Gijon: Großer Preis nach Irland

Featurebild Springen

(© www.toffi-images.de)

Beim CSI5* in Gijon (ESP) war der Große Preis in irischer Hand: Der Sieg ging an den Iren Greg Patrick Broderick. Bester Deutscher wurde Nachwuchsreiter Maximilian Lill.

Greg Patrick Broderick ging mit dem elfjährigen schwedischen Wallach Westbrook v. Jaguar Mail an den Start. Das Paar leistete sich weder im Umlauf noch im Stechen einen Fehler. In 49,52 Sekunden galoppierten sie zum Sieg. Ganz knapp dahinter rangierte der Franzose Mathieu Billot mit Quel Filou v. Quidam’s Rubin (0/49,81) vor seinem Landsmann Felicie Bertrand auf Sultane des Ibis (0/50,67).
Der 25-jährige Maximilian Lill war mit der zehnjährigen Zangersheide Stute Cita v. Chippendale Z nach Spanien gereist. Die beiden kassierten im Umlauf und im Stechen jeweils einen Abwurf und landeten am Ende auf Platz acht.

Höhepunkt am Samstag

Das Highlight am Samstag, ein 1,60 Meter-Springen mit Stechen, ging an den Spanier Eduardo Alvarez Aznar mit dem französischen Seringat (0/37,98). Platz zwei sicherte sich Francisco Pasquel (MEX) auf Coronado (0/38,53) vor Max Thirouin (FRA) mit Jewel de Kwakenbeek (0/39,6).
Bester Deutscher wurde Markus Brinkmann auf Dylon. Mit einem Zeitstrafpunkt im Umlauf landete das Paar auf Platz sieben.

Hier gibt’s alle Ergebnisse aus Gijon.

 

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.