Großer Preis von Vilamoura: Sieg für Gregory Wathelet, Team Dagobertshausen weiterhin auf der Überholspur

pvh-Wathelet-Nevados-BEL-Rotterdam-2019-832A4816

Gregory Wathelet (BEL) und Nevados. Die beiden wurden Mannschaftseuropameister mit der belgischen Equipe in Rotterdam 2019. (© Pauline von Hardenberg)

Schon seit fast zwei Monaten dreht sich bei der Vilamoura Champions Tour in Portugal alles um die bunten Stangen. Heute stand dort ein Großer Preis auf Drei-Sterne-Niveau auf dem Programm. Der erste Platz ging nach Belgien, aber auch David Will und Richard Vogel stellten einmal mehr unter Beweis, dass sie momentan nahezu unschlagbar sind.

Gerade einmal zwei Tage nach ihrem großartigen Erfolg im Nationenpreis von Vilamoura mit der deutschen Manschaft, haben Richard Vogel und David Will auch heute wieder ganz vorne mitgemischt. Im Großen Preis über 1,50 Meter qualifizierten sich beide für das Stechen, das mit 20 Reitern gut besetzt war. Wie auch schon bei seinem Nationenpreis-Debüt hatte Richard Vogel den zehnjährigen Baltic VDL-Sohn Floyo gesattelt. Im Stechen mussten die beiden als fünftes Paar in den Parcours. Und dort demonstrierten sie erneut, in welcher Topform sie sich momentan befinden. Nach einer schnellen Nullrunde stoppte die Uhr bei 35,96 Sekunden – damit gingen Richard Vogel und Floyo vorläufig in Führung.

Das blieb auch so bis zum elften Paar im Stechen, David Will und C Vier. Der zwölfjährige Holsteiner hatte im Nationenpreis ein grandioses Comeback hingelegt: Nach einer missglückten ersten Runde, konnte er dem deutsche Team im zweiten Umlauf souverän den Sieg sichern. Auch heute konnten die beiden abliefern, mussten sich allerdings mit einer Zeit von 36,82 Sekunden ihren Kollegen aus Dagobertshausen geschlagen geben.

Die finale Entscheidung

Damit führten Will und Vogel als Doppelspitze, bis der Belgier Gregory Wathelet als drittletzter Starter in die Bahn kam. Auf seinem Mannschafts-Europameister Nevados S konnte dieser die Zeit der beiden Deutschen noch einmal unterbieten und galoppierte nach 35,33 Sekunden über die Ziellinie.

Der Große Preis war heute zugleich auch Abschluss der Vilamoura Champions Tour. Und die Bilanz von „Team Dagobertshausen“ kann sich sehen lassen. Allein sieben internationale Prüfungen – plus den Nationenpreis – konnte Richard Vogel für sich entscheiden. Dazu kamen viele vordere Platzierungen. Mindestens genauso gut lief es für David Will, der in den letzten Wochen ebenfalls jede Menge Schleifen in Portugal und vor allem bei der parallel stattfindenden Sunshine Tour in Spanien sammelte.

Alle Ergebnisse aus Vilamoura finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.