Hongkong: Franzosen-Festival

Die Franzosen haben zum Auftakt der Longines Hongkong Masters alles gewonnen, was ging. Damit nicht genug, im mit 100.000 Euro dotierten Hauptspringen des Freitags belegten sie zudem auch noch die Plätze zwei und drei.

Wer die weite Reise bis nach Hongkong auf sich nimmt, der freut sich natürlich auch, wenn er die Reisekosten wieder rein bekommt. Zumindest für die Franzosen dürfte sich der Aufwand schon heute gelohnt haben. Im Auftaktspringen über 1,45 Meter gegen die Uhr setzte sich Julien Epaillard mit Cristallo A LM in 57,29 Sekunden an die Spitze. Platz zwei ging nach Irland, an Shane Breen auf Farao van’t Vennehof (57,44). Der Belgier Pieter Devos und seine Spruce Meadows-Siegerin Candy wurden Dritte (58,34). Deutsche konnten sich in diesem Springen nicht platzieren.

Satte 100.000 Euro wurden in der Longines Speed Challenge verteilt, in der es ebenfalls über 1,45 Meter-Hindernisse ging. Hier setzte sich Kevin Staut mit Quismy des Vaux vom Rest des Feldes ab. Platz zwei ging an Simon Delestre auf Napoli du Ry vor Julien Epaillard, diesmal auf Mister Davier.

Christian Ahlmann und Little Lady Z waren als Fünfte ebenfalls noch im Geld, genau wie Marco Kutscher und Sunfire.

Alle Ergebnisse gibt es hier.