Maimarkt Mannheim: Christian Ahlmann Schnellster auf Colorit

Christian Ahlmann auf Colorit

Christian Ahlmann auf Colorit (© Archivbild v. Korff)

Christian Ahlmann und Colorit war der Sieg nicht zu nehmen. Mit fast zwei Sekunden Vorsprung siegen sie in Mannheim im Großen Preis.

Fälscherlicherweise haben wir Sonntag berichtet, dass Holger Wulschner den Großen Preis gewann, es war das Championat. Um den Sieg im Großen Preis wurde erst am heutigen Nachmittag geritten. Ganz oben auf dem Podium steht nach einem spannenden Stechen Christian Ahlmann mit seinem 14-jährigen Coriano-Sohn Colorit, die im Stechen fehlerfrei in 38,27 Sekunden blieben. Der Schimmel verlor nach Hindernis drei ein Hufeisen, trotzdem beendeten die beiden den Parcours ohne Fehler.
Der Ägypter Karim Elzoghby setzte sich mit der Cantos-Tochter Amelia mit 40,08 Sekunden knapp dahinter. Einen richtig guten Lauf hat gerade Markus Beerbaum. Jahrelang sah man ihn überwiegend als Trainer auf Turnieren, jetzt sitzt er selber wieder aktiv im Sattel. Mit Comanche war er bereits in Hagen schon erfolgreich. Heute stoppte die Zeit nach 43,69 Sekunden und damit reichte es für die beiden für Platz drei.

Platzierte

Der Ägypter Karim Elzoghby war der einzige ausländische Starter im Stechen. Ansonsten dominierten die Deutschen das Finale deutlich. Mit dabei waren Laura Klaphake, die auf Catch me if you can Vierte wurde (0/44,25), Simone Blum auf DSP Alice (4/39,17), die einen ärgerlichen Fehler in Kauf nehmen musste, aber ansonsten sehr schnell unterwegs war, Philipp Weishaupt mit dem Diamant de Semilly-Sohn Asathir (4/40,68), Angelique Rüsen auf Reavnir (4/41,84), Tina Deurer mit Chanoc v.Caretino (4/43,31) und Thorben Köhlbrandt mit dem neunjährigen Aretino v. Artani (4/43,93).

Holger Hetzel, Pieter Clemens (BEL) und Henrik von Eckermann (SWE) sind zwar nicht im Stechen dabei gewesen, aber noch im Geld.

Viele Fehler und teilweise ausgeschieden

Ludger Beerbaum hatte sich den Großen Preis sicher anders vorgestellt: Acht Strafpunkte mit Chacon v.Chacco-Blue im ersten Umlauf. Warum bei den Ergebnissen steht, dass die beiden ausgeschieden sind, ist uns auch noch nicht klar, werden es aufklären, sobald wir dazu etwas wissen. Seine Schwägerin Meredith Michaels-Beerbaum hatte schon nach Hindernis fünf 12 Strafpunkte mit dem neunjährigen Stalypso-Sohn Samurai. Sie gab auf. Auch Maximilian Schmid und Jörg Oppermann beendeten den Parcours vorzeitig. David Will und Maximilian Lill sammelten reichlich Strafpunkte im ersten Umlauf, 17 und 16.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.