Miami: Zwei deutsche Siege am Global Champions Tour-Freitag

Daniel Deußer und Clintop

(© Daniel Deußer und Clintop)

Tag zwei der Global Champions Tour in Miami endete mit den Siegen von David Will und Daniel Deußer.

Mit einem super spannenden Stechen endete gestern Tag zwei der ersten Global Champions Tour-Etappe am Strand von Miami. Am Ende war es Daniel Deußer, der mit dem 13-jährigen Belgier Clintop v. Clinton den wohl bedeutendsten Erfolg ihrer bisherigen gemeinsamen Karriere davontrug. Seit August 2015 sitzt Deußer im Sattel des Braunen, aber ein Sieg auf einem Fünf-Sterne-Turnier war bisher noch nicht dabei. Gestern Abend aber war Clintops fehlerfreie Zeit von 38,02 Sekunden nicht zu schlagen.

Das Nachsehen hatte der Schweizer Romain Duguet auf seiner Kannan-Tochter Quorida de Treho. Hier stoppte die Uhr nach 38,20 Sekunden. Nicola Philippaerts und der zwölfjährige KWPN-Hengst Zilverstar T v. Berlin kamen mit 38,61 Sekunden als Dritte ins Ziel.

Christian Ahlmann konnte sich mit Nachwuchshoffnung Caribis Z (neunjähriger Zangersheider Hengst v. Caritano) nach fehlerfreiem Stechen über Rang vier freuen. Hans-Dieter Dreher und sein Holsteiner Contender-Sohn Colore waren als Neunte (vier Fehler im Stechen) ebenfalls noch im Geld.

David Wills Mic Mac du Tillard hat mal wieder geliefert. Die 16-jährige französische Cruising-Galoubet-Tochter war mit Abstand das schnellste Pferd in dem 1,45/1,50 Meter-Zeitspringen vor der besonderen Kulisse des Miami Beach. 51,43 Sekunden brauchte sie. Damit verwies sie den neunjährigen OS-Wallach Balou Rubin R v. Balou du Rouet-Couleur Rubin unter Pius Schwizer auf Platz zwei. Seit gut einem Jahr hat Schwizer den Wallach unter dem Sattel und allein in dieser Zeit rund 20 internationale Top Ten-Platzierungen mit ihm geholt. Dritter wurde der Sieger des Vortages, der Italiener Emanuele Gaudiano, diesmal mit der zehnjährigen BWP-Stute Guess v. Bentley vd Heffinck-Surrealist van’t Paradijs. Nach dem Verkauf seines Spitzenpferdes Admara im Januar an Carlos Lopez scheint Gaudiano wieder ganz gut aufgestellt zu sein.

Ebenfalls platziert war Daniel Deußer mit dem auch erst neunjährigen belgischen Hengst Hidalgo V. v.Quadrillo-Andiamo. Die beiden kamen auf Platz neun. Janne Friederike Meyer und ihre elfjährige Westfalenstute Charlotta v. Contini hatten einen Abwurf. Bei Hans-Dieter Dreher mit dem neunjährigen Selle Francais Theodore Manciais v. Kashmir van’t Schuttershof erhielt heute neun Fehler.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.