Münster: Ludger im Glück

Die Vorjahressieger im Großen Preis beim Turnier der Sieger: Ludger Beerbaum und Chaman.

2015 gewann Chaman unter Ludger Beerbaum den Großen Preis beim Turnier der Sieger in Münster. (© www.sportfotos-lafrentz.de)

Das Turnier der Sieger geriet zu einem vollen Erfolg für Ludger Beerbaum und seinen Hengst Chaman. Nachdem dieser Pause hatte, während Stallkollegin Chiara beim Championat ran musste, zeigte er sich in Münster in absoluter Bestform.

Gestern gewannen Beerbaum und der 16-jährige Baloubet du Rouet-Sohn bereits die Qualifikation für den Großen Preis, heute dann auch das Hauptereignis selbst. Zehn Paare hatten den zweiten Umlauf des 1,60 Meter-Springens erreicht, zugleich die vierte Etappe der DKB Riders Tour. Von diesen Zehn blieb noch einmal die Hälfte strafpunktfrei. Beerbaums Siegerzeit: 37,58 Sekunden. Dicht auf den Fersen war den beiden Routiniers Christian Ahlmann mit dem Neuen in seinem Beritt, dem zuvor unter David Will hoch erfolgreichen Württemberger Colorit v. Coriano-Capitol. Die beiden wurden Zweite mit einer 38,06 Sekunden-Runde. Rang drei ging mit 38,67 Sekunden in die Niederlande, an Wout-Jan van der Schans auf dem zwölfjährigen KWPN-Wallach Capetown (v. Oklund-Carlino).

Weitere Deutsche unter den Platzierten waren Katrin Eckermann auf Rang vier mit dem neun Jahre alten OS-Wallach Lugano v. Orlando-Drosselklang II, Jan Wernke auf der 13-jährigen Holsteinerin Queen Mary v. Contendro-Caretino, die bereits gestern einen satten Beitrag zur Haferkasse geleistet hatte, sowie Lars Nieberg auf Casallora (12-jährige Holsteiner Stute v. Casall-Lennon) und Christian Kukuk mit dem erst achtjährigen westfälischen Hengst Limonchello v. Lord Caletto-Calido.

Einen gewaltigen Schreck jagte der Sturz der 21-jährigen Kaya Lüthi, Bereiterin im Stall von Bundestrainer Otto Becker, den Zeugen ein. Ihr langjähriges Erfolgspferd Pret a Tout sprang an einem Oxer zu früh ab und stürzte schwer mit seiner Reiterin. Reiterin und Pferd konnten den Parcours aus eigener Kraft verlassen. Ob und in wie weit der Sturz Folgen hatte, ist derzeit noch nicht bekannt.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.