Olympia 2020: Emanuele Gaudiano sichert mit Chalou Startplatz für Italien

1_Emanuele_Gaudiano_Chalou_PhJV-SGrasso_SG29631

Emanuele Gaudiano und Chalou (© Jumping Verona/S. Grasso)

Mit Freude hat Emanuele Gaudiano, der in Deutschland beheimatetet italienische Springreiter, seine Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 in Tokio verkündet. Sein vierbeiniger Partner unter dem Sattel wird Chalou sein.

Das Paar sammelte in den vergangenen Saisons die erforderlichen Qualifikationen, um das Ticket für einen Einzelstartplatz für Olympia 2020 zu lösen.

Nach den Olympischen Spielen von Rio 2016 ist es für Emanuele Gaudiano nun das zweite Mal, dass er als Einzelreiter sein Land bei Olympia vertreten könnte. Jedenfalls hat es sein Heimatland Italien ihm zu verdanken, dass ein Reiter das Land bei den Olympischen Spielen in Tokio vertreten darf. Ob das in Tokio dann auch Emanuele Gaudiano sein wird, entscheidet sich erst noch.

Die Qualifikation hat er mit dem Oldenburger Springpferd Chalou errungen. Der elfjährige Hengst hat bereits 2018 in Tryon Championatsluft schnuppern dürfen. Zuletzt landete das Paar beim Weltcup-Springen von La Coruña (Spanien) auf einem sehr guten zweiten Platz. Bei der Weltcup-Etappe von Verona in Italien gewann das Paar das Einlaufspringen und platzierte sich im Hauptspringen auf Rang vier.

Chalou ist ein Zuchtprodukt des Gestüts Lewitz und ein Nachkomme des besten Springpferdevererbers auf der WBFSH-Weltrangliste – Chacco-Blue. Muttervater Baloubet du Rouet wurde 2004 mit Rodrigo Pessoa Einzel-Olympiasieger. Chabadu, der ein Jahr ältere Vollbruder zu Chalou, war zuletzt erfolgreich unter Daisuke Fukushima auf S**-Niveau unterwegs.

In seinem Instagram-Post bedankte sich Gaudiano bei seinem Team und insbesondere bei der Pflegerin des Pferdes.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.