Badminton: Oliver Townend mit zwei Pferden nach der Dressur in Führung, Kai Rüder auf Rang 15

14-16-d475b-kai-rueder-ger-colani-sunrise_large

Morgen wird es ernst in Badminton für Kai Rüder und Colani Sunrise. Der Auftakt war schon mal viel versprechend. (© Toffi)

Die Briten sind zumindest nach der Dressur dieses Jahr eine Klasse für sich in Badminton, allen voran Oliver Townend. Aber auch Kai Rüder dürfte zufrieden sein mit seiner Ausgangsposition vor dem morgigen Cross.

Auf den Plätzen eins bis acht sind ausschließlich britische Paare zu finden. Kentucky-Sieger Oliver Townend, der jüngst seine Weltranglisten-Führung an die schwangere Weltmeisterin Rosalind Canter abgeben musste, liegt nun mit zwei Pferden an der Spitze.

Mit Cillnabradden Evo – übrigens das Pferd, von dem der Neuseeländer Andrew Nicholson so schwer stürzte, dass er nur um ein Haar einer Querschnittslähmung entkommen ist – kam Townend auf 80,26 Prozent, umgerechnet gerade mal 19,7 Minuspunkte. Kaum schlechter lief es mit Ballaghmor Class: 78,91 Prozent, 21,1 Minuspunkte.

Platz drei belegt aktuell mit 24,7 Minuspunkten Tom McEwen im Sattel von WM-Gold-Pferd Toledo de Kerser, gefolgt von Piggy French auf Vanir Kamira (26,0), Pippa Funnell mit Billy Walk On (26,5), Kitty King auf Vendredi Biats (27,2), Millie Dumas und Artistiek (27,3) sowie Laura Collett mit Mr. Bass (27,6).

Die Top Ten werden komplettiert durch den Australier Christopher Burton auf Graf Liberty (27,7) und Andrew Nicholson (siehe oben) mit Swallow Springs (27,8), Dritter in Burghley 2018.

Hier ein Video des Rittes von Olive Townend und Cillnabradden Evo:

Oliver Townend's record breaking dressage test

Watch Oliver Townend (Official) & Cillnabradden Evo's incredible dressage test in full here or via our Watch Again Livestream service: https://www.badminton-horse.co.uk/badminton-live They delivered the best dressage score at the Mitsubishi Motors Badminton Horse Trials in 19 years (19.7)! The record here until this point was Andrew Hoy & Darien Powers was 20.5. Facts courtesy of @EquiRatings

Gepostet von Badminton Horse Trials am Donnerstag, 2. Mai 2019

Kai Rüder hält die deutsche Fahne hoch

Nach der Absage von Ingrid Klimke, weil Hale Bob nicht fit ist, sind Kai Rüder und Colani Sunrise die einzigen deutschen Vertreter bei der schwersten Vielseitigkeitsprüfung der Welt. Für Rüder ist es der erste Auftritt in Badminton nach sechs Jahren. 2016 ritt er Leprince des Bois bei der legendären Vielseitigkeit, gab im Gelände aber auf.

Jetzt heißt es neues Spiel, neues Glück mit seinem 13-jährigen OS-Wallach Colani Sunrise v. Chico’s Boy. Für ihn ist es der erste Badminton-Auftritt und die zweite Vier-Sterne-Vielseitigkeit seiner Karriere. Die erste war Luhmühlen 2016, wo er Neunter wurde. Und jetzt also der große Auftritt in der Höhle des Löwen. Er begann viel versprechend. In der Dressur schlugen sich Rüder und Colani Sunrise schon mal sehr gut: derzeit Rang 15 mit 30,1 Minuspunkten.

Kai Rüder sagte gegenüber Eventing Inside (in Auszügen, das vollständige Interview finden Sie hier): „Ich bin sehr zufrieden. Hier und da waren ein paar Kleinigkeiten. (…) Morgen zählt’s neu. Das ist wie in der Formel 1, das ist erst einmal ein Startplatz. Morgen Abend können wir sagen, wie weit wir sind. (…) Ich werde jetzt noch mal konzentriert ins Gelände gehen und morgen früh habe ich Zeit, mir noch mal in Ruhe welche anzugucken, wenn es noch mal Neuigkeiten gibt, aus denen man Erkenntnisse ziehen kann. Aber im Großen und Ganzen habe ich das Gefühl zu meinem Pferd und weiß, was er kann.“

Zwischen ihnen und den Top Ten liegen gleichauf Kristina Cook mit Billy the Red und Chris Burton im Sattel von Cooley Lands auf Platz elf sowie ebenfalls es aequo William Fox-Pitt mit Little Fire und Izzy Taylor auf Spring Power auf Rang 13.

Ausblick auf die kommenden Tage

Morgen, ab 11:30 Ortszeit (12:30 deutsche Zeit), dürfen wir uns auf großen Sport im Gelände freuen. Planmäßig wird die Geländeprüfung bis 17 Uhr Ortszeit andauern. Die Geländestrecke ist 6697 Meter lang und mit einer optimalen Zeit von 11,45 Minuten zu bewältigen. Hier gibt es eine animierte Skizze des Kurses, den Eric Winter zum 70. Badminton-Geburtstag in den Park des Duke von Beaufort gebaut hat.

Sonntag steht dann Springen auf dem Plan. Um 11 Uhr Ortszeit (12 Uhr deutscher Zeit) findet die erste Runde statt. Danach, um 14 Uhr Ortszeit (15 Uhr), das Stechen unter den 20 besten Paaren.

Alle Infos auch unter www.badminton-horse.co.uk.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.