CCI4* Avenches: Start-Ziel-Sieg für Michael Jung und Chipmunk

_J0I8950-min

Michael Jung und Chipmunk in Aachen 2019 (© www.toffi-images.de)

In Bestform präsentierte sich Michael Jungs Olympiahoffnung Chipmunk beim CCI4*-S in Avenches in der Schweiz. Und nicht nur den.

Bereits nach der Dressur waren der dreifache Olympiasieger Michael Jung und sein EM-Zweiter Chipmunk in Führung gegangen. Danach ließ der zwölfjährige Contendro-Sohn sich weder im Gelände noch im Springen Zeit- oder Springfehler zu Schulden kommen. So beendeten sie ihren Einsatz mit ihren 20 Minuspunkten aus der Dressur.

Mindestens ebenso froh dürfte Michael Jung über seinen vierten Platz in der Prüfung sein. Den belegte er nämlich mit dem erst achtjährigen Holsteiner Wild Wave v. Water Dance xx, der in Avenches seine erste Vier-Sterne-Prüfung ging. Zum Dressurergebnis von 29,3 Minuspunkten kamen im Gelände lediglich 1,2 Strafpunkte für Zeitüberschreitung hinzu, aber dabei blieb es dann auch für den Sieger des olympischen Test-Events in Tokio 2019.

Und noch eine Debütantin hatte Jung mit nach Avenches gebracht: die ebenfalls achtjährige Hannoveraner Stute Go For S v. Grey Top, die er vor wenigen Monaten von seiner Freundin Faye Füllgraebe übernommen hatte. „Gerda“ erhielt 67,14 Prozent bzw. 32,9 Minuspunkte in der Dressur. Aus dem Cross kamen sie mit 5,6 Zeitfehlern. Im Parcours kam dann noch ein Abwurf hinzu. Am Ende belegte die Stute Rang 17 unter den 33 Startern, von denen fünf die Prüfung nicht beendeten.

Ähnlich gut beschäftigt und auch ähnlich erfolgreich wie Michael Jung war in dieser Prüfung der für die Gastgeber startende Felix Vogg. Mit seinem WM-Pferd von Tryon, dem zwölfjährigen Westfalen Colero v. Captain Fire, wurde Vogg Zweiter. Sie kamen auf 27,4 Minuspunkte, hatten schon die zweitbeste Dressur gehabt und kassierten im Parcours noch 0,8 Zeitfehler.

Platz drei belegte Felix Vogg mit seiner neunjährigen Holsteiner Cartani-Tochter Cartania, die ihrem Dressurergebnis von 28,2 Minuspunkten im Gelände 0,4 und im Springen 0,8 Zeitstrafpunkte hinzu fügte.

Mit seinem dritten Pferd, der elfjährigen Cayenne v. Careful belegte Felix Vogg zudem Rang sechs nach einem Abwurf im Parcours.

Star Connection mit Sieg Nummer zwei

Einen weiteren Sieg verbuchte Michael Jung im CCI3*-S mit dem Hannoveraner Contendro-Sohn Star Connection. Nach der Dressur hatten die beiden mit ihren 23,2 Minuspunkten einen so großen Vorsprung, dass sie es im Gelände ruhiger angehen lassen konnte. 30,8 Minuspunkte nach 7,6 Zeitfehlern im Cross reichten immer noch locker zum Sieg vor der Schweizerin Mélody Johner auf Toubleu de Rueire (34,1) und Clara Loiseau aus Frankreich auf Frans Hals (34,2).

Star Connection ist zwar schon zwölf Jahre alt, hatte aber auch immer wieder verletzungsbedingte Ausfälle. 2014 wurde er Weltmeister der jungen Vielseitigkeitspferde. Danach brach er sich auf der Weide das Erbsenbein und musste pausieren. 2018 ging er ebenfalls kein einziges Turnier. 2019 ging er eine sehr gute Saison, die er mit einem zweiten Platz beim CCI4*-S in Lignières abschloss. Avenches war nun das erste Turnier 2020 für den Wallach, auf den Michael Jung immer große Stücke gehalten hat.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.