Luhmühlen: Andrew Hoy ist Overnight-Leader des CIC***

Andrew Hoy ist Overnight-Leader nach der Dressur.

Andrew Hoy ist Overnight-Leader nach der Dressur.

Nach den 22 ersten Teilnehmern des 55 Reiter umfassenden Starterfeldes in der CIC*** Meßmer Trophy liegt der für Australien startende Andrew Hoy mit Cheeky Calimbo an der Spitze. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Stephanie Böhe (GER) und Karin Donckers (BEL). 

Andrew Hoy zeigte mit dem 14-jährigen Cheeky Calimbo eine sehr schön anzuschauende, harmonische Runde. Der Wallach von Contendro präsentierte sich ausdrucksstark und begeisterte mit seiner Losgelassenheit. Mit 35,30 Minuspunkten liegt das Paar jetzt an erster Stelle.

Andrew Hoy ist stolz auf sein Pferd: „Cheeky Calimbo hat seine Sache heute sehr gut gemacht. Vor allem seine Galopparbeit war hervorragend und seine Ausstrahlung ist einmalig.“ Für den starken Galopp gab es sogar eine Neun. „Wir haben eine besondere Verbindung und er gibt für mich immer wieder sein Bestes. Es ist wirklich ein Privileg, mit so einem Pferd zu arbeiten.“ Besonders wichtig sei es ihm, dass Harmonie zwischen Pferd und Reiter herrscht. „Ein großes Wort. Ich arbeite immer daran.“

Stephanie Böhe liegt mit dem 14-jährigen Haytom von Heraldik xx mit 41,70 Minuspunkten derzeit auf dem zweiten Platz. Sie startet zum ersten Mal in Luhmühlen: „Es ist traumhaft hier zu reiten – der Platz und die Atmosphäre sind einmalig. Haytom kommt sogar aus Luhmühlen, er ist hier von Tine Dietrich gezogen worden und wollte wohl heute seiner Besitzerin Ins Horstmann ein Geburtstagsgeschenk machen. Er hat sich super konzentriert und trotz der aufregenden Atmosphäre, hat er einfach gut mitgemacht. Die regelmäßige Dressurarbeit bei Hans-Heinrich Meyer zu Strohen hat sich heute ausgezahlt. Ich reite Haytom erst seit 2014, was auch zunächst nur zur Schwangerschaftsvertretung geplant war. Aufgrund der guten Ergebnisse im Zwei-Sterne-Bereich, durfte ich ihn dann ganz übernehmen. Nun soll er solange bei mir bleiben, bis er aus dem Sport verabschiedet wird.“ Für das Halten/Unbeweglichkeit bekam das Paar die Höchstnote zehn.

Auch Karin Donckers zeigte mit dem 12-jährigen Lamicell Unique eine souveräne Runde. Mit 45,30 Minuspunkten liegt das Paar auf Platz drei, bevor morgen die nächsten 23 Reiter an den Start gehen. Dann werden auch Ingrid Klimke, Sandra Auffarth oder Andreas Ostholt angreifen.

Die Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.