Bundeschampion Damaschino überlegener Sieger im 50 Tage-Test

Bundeschampionate 2019

Damaschino v. Danone, Bundeschampion der dreijährigen Hengste 2019. (© www.equitaris.de/Gesina Grömping)

In Neustadt/Dosse und Schlieckau gehen heute die 50-Tage-Tests zu Ende. Erster Sieger: Bundeschampion Damaschino. Und das hoch überlegen.

Mit einer gewichteten Endnote von 9,35 wurde der dreijährige Hannoveraner Damaschino v. Danone-Fidertanz-Caprimond aus der Zucht und im Besitz von Klosterhof Medingen-Chef Burkhard Wahler in Schlieckau bewertet.

Für die inneren Werte – Interieur, Charakter/Temperament, Leistungsbereitschaft – gab es jeweils eine 9,0. Trab und Schritt waren jeweils die 9,5 wert, der Galopp die 9,0. 9,5 lautete die Rittigkeitsnote der Bewertungskommission, 9,75 die des Fremdreiters. Und das Verhalten am Sprung konnte sich auch sehen lassen: 8,0. Gesamteindruck: 10,0. Damit war dem Dunkelfuchs, der Anfang September das Bundeschampionat der dreijährigen Hengste gerockt hatte, der Sieg nicht zu nehmen.

Don Romance Zweiter

Zweitbester Hengst war ein Verwandter von Damaschino: der im Gestüt Lewitz gezogene Don Romance v. Dante Weltino, der ja wie Damaschino ein Danone-Sohn ist. Don Romance‘ Mutter Gesina brachte auch die Vollbrüder For Romance I und II sowie Bundeschampionesse Fasine (die mit Rudolf Widmann inzwischen Platzierungen bis Intermédiaire II auf dem Konto hat).

Don Romance brachte es auf eine gewichtete Endnote von 8,82. Das „Sehr gut“ gab es für ihn in allen drei Interieurbereichen sowie Schritt, Galopp, Rittigkeit (sowohl von der Bewertungskommission als auch dem Fremdreiter) und Gesamteindruck. Im Trab gab es eine 8,5, für das Verhalten am Sprung eine 7,5.

Zweimal 8,61

Die dritthöchste Bewertung von 8,61 wurde an zwei Hengste vergeben: Franz Joseph Junior und Bailador. Franz Joseph Junior ist ein dreijähriger Westfale v. Franziskus-Rock Forever-Ferragamo, gezogen von Herman Rosenbaum in Laer, angemeldet von Wilhelm Holkenbrink, bei dem ja auch Vater und Muttervater stationiert sind. 8,5, 8,0 und 9,0 waren seine Wertnoten für Charakter & Co. 8,5 gab es im Trab, 9,5 im Galopp, 8,0 im Schritt. Rittigkeit: 8,5 bzw. 8,75. Springen: 7,5, Gesamteindruck: 9,0.

Bailador ist ein Hannoveraner Benicio-Florencio-Sohn (Z.: Susanne Geffke), den Sönke Rothenberger im vergangenen Jahr in Verden zur Körung vorstellte. Er erhielt dort das Go für die Zucht und ist seither auf dem Gestüt Birkhof zuhause. Einen Turnierplatz hat er noch nie gesehen. In Schlieckau wurden Interieur, Charakter und Leistungsbereitschaft mit 9,0 bewertet, Schritt und Trab mit 8,5, der Galopp mit 9,0. Die Rittigkeitsnoten lagen bei 8,5 bzw. 8,25. 7,5 gab es für das Verhalten am Sprung, 9,0 im Gesamteindruck.

Nicht bestanden

Nach bestandenem 50-Tage-Test sind die Hengste endgültig ins Hengstbuch I eingetragen. Um zu bestehen, müssen sie eine disziplinspezifische Endnote von mindestens 7,8 erhalten.

Dieses Mindestergebnis haben vier Hengste nicht erreicht: Fidelius v. Franziskus (7,35), die noch namenlos Katalognummer 21 v. Bon Coeur (7,5), der Trakehner Guildenstern Sol v. Ivanhoe (7,63) und ein ebenfalls noch unbenannter Millennium-Sohn (7,57).

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.