Die Hannoveraner Champions 2018

Bildschirmfoto 2018-08-06 um 15.23.02

Despacito, Hannoveraner Champion der dreijährigen Hengste 2018. (© Stephan Bischoff)

In Ermelo wurde gestern der Hannoveraner Hengst d’Avie Weltmeister, in Verden wurden seine potenziellen Nachfolger gesichtet und mit der gelb-weißen Schärpe bedacht.

Bei den dreijährigen Stuten und Wallachen hatte die Reserve-Siegerin der Herwart von der Decken-Schau, Feingefühl v. Fürstenball-Farewell III (Z. u. B.: Gaby Heye-Hammerlage) sowohl in der Einlaufprüfung als auch im Finale die Nase vorn. Unter Sandra Kötter erhielt sie eine 9,1 als Gesamtnote, zusammengesetzt aus der 9,5 für die Ausbildung und den Schritt, je 9,0 für Körperbau und Galopp sowie einer 8,5 für den Trab.

8,5 war auch die Gesamtnote für die Lady auf dem Silberrang, die San Amour-Christ-Tochter Serafina unter Claudia Rüscher (Z. u . B.: Walter P.J. Dröge). Bronze ging mit 8,4 an Vlow v. Vivaldi-For Compliment unter Anja Mohrahrend zur Lage, die bei Johannes zur Lage zur Welt kam und der Reiterin gehört.

Dreijährige Hengste

Sieger der dreijährigen Hengste wurde mit 8,8 Despacito v. Don Nobless-Sandro Hit (Z.: ZG Rudde, B.: BG Pape/Beckmann) unter Greta Heemsoth. Trab, Galopp und Ausbildung erhielten jeweils ein glattes sehr gut. Schritt und Körperbau bewerteten die Richter Ute von Platen und Klaus Storbeck mit jeweils 8,5.

Mit Abstand (8,4) folgte der von Felix Hilmer vorgestellte Fun4ever v. Feedback-De Vito auf dem zweiten Platz (Z.: Gerd Pigge, B.: BG Möhlmann/von Fintel). Der Hengst ist übrigens ein Halbbruder zu dem unter Anabel Balkenhol erfolgreichen Crystal Friendship und dem Vererber Foundation. Dritter (8,2) wurde Dancier Gold v. Dancier-Weltmeyer (Z.: Georg Strübing), den Anna-Sophie Fiebelkorn für das Gestüt Sprehe vorstellte, zusammen mit Jenson Button v. Jazz-His Highness (Z.: ZG Nordhausen und Rayber) unter Judith Flach.

Vierjährige Stuten und Wallache

Dimaggio-Benetton Dream lautet die Abstammung der Siegerin bei den vierjährigen Stuten und Wallachen, der von David Taylor für den Züchter und Besitzer Axel Windeler vorgestellten Diamond Lady. Sie kam auf eine 8,5 insgesamt, mit einer 7,5 fürs Gebäude, 9,5 für den Schritt, sowie je 8,5 für Trab, Galopp und Ausbildung.

Knapp geschlagen auf dem Silberrang landete die Dancier-Lauries Crusador xx-Tochter Dschamilja unter Sascha Böhnke mit 8,4. Bronze ging mit 8,3 an zwei Pferde, Fürst Flulidu v. Fürstenball-Rotspon (Z.: Iris-Maria Berger), den Sophie Duprée für die Besitzerfamilie vorstellte, und Little Hollywood v. Livaldon-Wertschatz (Z: Dr. Joachim Adams, Lingen) mit Saskia Sophie Kunz im Sattel.

Vierjährige Hengste

Stephan Bischoff

Labbadio trabte zum Titel bei den vierjährigen Hengsten. (© Stephan Bischoff)

Der Titel der vierjährigen Hengste ging an einen Celler Landbeschäler: Labbadio v. Lissaro-Dancier unter Mike Habermann. Züchter ist Jan Heimsoth in Wahnebergen, der sich freuen konnte, ein Pferd gezogen zu haben, das in allen Kriterien bis auf den Schritt (8,0) eine 9,0 erhielt. Gesamtergebnis: 8,8.

Silber ging an den Prämienhengst Quattroporte v. Quantensprung-Stedinger unter Jose Pedro Baptista, der den Hengst für eine 8,5 vorstellte. Stolzer Züchter und Besitzer ist Burkhard Wahler vom Klosterhof Medingen.

Mit Vidar holte ein Pferd Bronze, dessen Abstammung ihn zu einem echten Allrounder prädestiniert: Viscount-Edward. Die Anpaarungsidee stammt von Wolfgang Meyer. Aufgestellt ist Vidar im Landgestüt Celle, vorgestellt wurde er von Catja Thomsen für eine 8,4 insgesamt, wobei die 9,0 für den Schritt heraussticht.

Vidar musste sich seine Platzierung in der Finalprüfung allerdings teilen, denn auch der Fürstenball-Dancier-Sohn Falihandro (Z.: Madonna Hedberg, B.: ZG Spönle u. Heckebücher) unter Janine Driesen war mit 8,4 bewertet worden.

Springpferde

Stephan Bischoff

Beste Sechsjährige 2018 bei den Hannoveraner Springpferden: San Classika unter Karl Brocks. (© Stephan Bischoff)

Glücklich ist die Championesse der vierjährigen Springpferde. Und das in jeder Hinsicht, denn das ist der Name der Grey Top-Stolzenberg-Tochter (Z.: Peter Wisch, B.: Heike Wisch), die unter Sven Rudolph eine 8,5 erhielt.

Den Silberrang teilten sich mit jeweils 8,4: Mangoon v. Messenger-Contagio unter der Züchter-Tochter Julia Müller-Rulfs und Davie Jones v. Diacontinus-Santini (Z.: ZG Pudenz/Fühling) mit Anja-Sabrina Heinsohn auf dem Rücken.

Fünfjährige

Im Stechen mit Wertnoten mussten die Fünfjährigen gegeneinander antreten. Champion wurde Paganini v. Perigueux-Lordanos (Z.: Eitel Wehrs, Steinwedel) unter Tobias Meyer mit einer 9,2 und einer 9,0. Silber ging an Sir Chita v. Stanley-Contender (Z.: Dr. Christoph Rowold, Haselünne) mit Anne-Estelle Janßen und den Noten 8,83 und 8,7, gefolgt von dem von Paweena Hoppe vorgestellten Stakki v. Stakkato Gold-Acord II (Z.: Peter Wernke, Holdorf) , der mit 8,63 und 8,3 aus dem Parcours gekommen war.

Sechsjährige

Die Sechsjährigen treten im Stechen gegen die Uhr an. Die mit Abstand schnellste war die Sandro Boy-Classiker-Tochter San Classika unter Karl Brocks. Die Stute gehört noch den Züchtern, der ZG Vincke/Ahlers, und brauchte sich auch notenmäßig nicht zu verstecken: 8,6.

Zweitschnellster war Policeman v. Perigueux-Acord II (Z.: Heinz Sprenger, B.: Brigitte Weeke-Therling) unter Eva Bitter. Seine Grundnote lautete 9,0.

Sieger nach Noten wären die Pferde der Pferdezucht Dr. Jacobs GbR gewesen, eines davon gewann Bronze: Gunfire PJ v. Grey Top-Contender unter dem 2017er Derby-Sieger Pato Muente, dem der Schimmel inzwischen auch gehört. Im Vorjahr war Gunfire noch Champion der Fünfjährigen gewesen und auch dieses Jahr glänzte er mit einer 9,2.

Noch ein bisschen besser war sein Weidekumpel aus Fohlentagen, Carridam PJ v. Carrico-Quidam de Revel, der inzwischen für das Landgestüt Celle an den Start geht. Unter Alexander Uekermann war sein Auftritt im Umlauf den Richtern eine 9,4 wert gewesen. Aber im Stechen reichte es nur für Rang sechs.

Dressurpferde

 

Stephan Bischoff

Farewell’s Fritz, Hannoveraner Dressurchampion der Fünfjährigen 2018, mit Carola Koppelmann.

In Abwesenheit der WM-Pferde siegte bei den Fünfjährigen auf dem Dressurviereck Farewell’s Fritz v. Farewell III-Sir Donnerhall (Z.: Manfred Wahmhofft, Wallenhorst) unter Carola Koppelmann. Er kam mit einer 8,5 aus dem Viereck und überzeugte insbesondere in Trab und Durchlässigkeit (jeweils 9,0).

Silber ging mit 8,3 an den Zweitplatzierten des Vorjahres bei den Stuten und Wallachen, Bounty v. Benicio-Calypso II (Z.: Hannes Brüning, Ochtmannien, B.: Hof Brüning) unter der Schwedin Antonia Öhrstam. Dritter wurde der Hengst Bob Marley v. Bon Bravour-De Niro (Z.: Frank Lage, Dannau) unter Janine Drissen (8,2).

Sechsjährige

Best Friends v. Bordeaux-Don Primero, gezogen vom Ehepaar Möller und im Besitz der BG Möller, Finken, Pape und Beckmann (der Pferdename ist Programm), holte mit Lena Stegemann den Titel bei den Sechsjährigen mit 8,2.

Silber ging an den Diamond Hit-Royal Diamond-Sohn Deduschka Moros (Z.: Wiesbadener Jugendwerkstatt GmbH, Wiesbaden) unter Lena Waldmann mit (8,1).

Bronze sicherte sich Spotlight v. Sir Donnerhall-Wolkentanz (Z.: Carsten Müller, Neustadt), Preisspitze der Verdener Auktion im März 2017, unter Tessa Frank mit 8,0.

Die Hannoveraner Reitpferde fürs Bundeschampionat

Im Anschluss an die Finals hat der Hannoveraner Verband bekannt gegeben, welche Reitpferde nach Warendorf zum Bundeschampionat fahren dürfen. Es sind die folgenden:

Dreijährige Stuten und Wallache
Daktari K v. Danciano/Belissimo M
Z.: Karin Hake, Detmold
R.: Tessa Frank

Feingefühl v. Fürstenball/Farewell III
Z.: Gaby Heye-Hammerlage, Belm
R.: Sandra Kötter

Foxtrot v. Fürstbischof/Samba Hit
Z.: Kathrin Strathusen, Trebel
R.: Anna Svanberg

Sarafina v. San Amour/Christ
Z. u. Bes.: Walter P.J. Droege, Düsseldorf
R.: Claudia Rüscher

Vlow v. Vivaldi/Compliment
Z.: Johannes zur Lage, Bersenbrück
R.: Anja Mohrahrend

Dreijährige Hengste
Despacito v. Don Nobless/Sandro Hit
Z.: ZG Josef u. Karl-Heinz Rudde, Ahaus
R.: Greta Heemsoth

Fun4ever v. Feedback/De Vito
Z.: Gerd Pigge. Lastrup
R.: Anne-Kathrin Pohlmeier

Jenson Button v. Jazz/His Highness
Z.: ZG Nordhausen & Rayber, Suhlendorf
R.: Judith Flach

Vierjährige Stuten und Wallache
Diamond Lady v. Dimaggio/Benetton Dream
Z.: Axel Windeler, Verden-Walle
R.: David Taylor

Dschamilja v. Dancier/Laur.Crusador xx
Z.: Rudolf Hagen, Großefehn
R.: Sascha Böhnke

Fürst Flulidu v. Fürstenball/Rotspon
Z.: Iris-Maria Berger, Stuttgart
R.: Sophie Duprée

Little Hollywood v. Livaldon/Wertschatz
Z.: Dr. Joachim Adams, Lingen
R.: Saskia Kunz

Vierjährige Hengste
Falihandro v. Fürstenball/Dancier
Z.: Madonna Hedberg, Cooroy Queensland AUS
R.: Janine Drissen

Labbadio v. Lissaro/Dancier
Z.: Jan Heimsoth, Wahnebergen
R.: Mike Habermann

Quattroporte v. Quantensprung/Stedinger
Z.: Burkhard Wahler, Medingen
R.: Jose Pedro Baptista

Vidar v. Viscount/Edward
Z.: Wolfgang Meyer, Spenge
R.: Catja Thomsen

Reserve 1
Dancier Gold v. Dancier/Weltmeyer
Z.: Georg Strübig, Vienenburg
R.: Anna-Sophie Fiebelkorn

Reserve 2
Lyon v. Livaldon/Fidertanz
Z.: Otto Schillmann, Luckau
R.: Antonia Öhrstam

Reserve 3
Bornhorst v. Bordeaux/Ehrenwort
Z.: Dr. Jürgen Bornhorst, Ankum
R.: Hermann Burger

Reserve 4
Spökenkieker V v. Spörken/Rotspon
Z.: Alfred Reimann, Oer-Erkenschwick
R.: Nico Kapche

Zusätzlich startberechtigt:
Borgia v. Benetton Dream/Westernhagen
Z.: Axel Windeler, Verden-Walle
(Vize-Bundeschampion 2017)

Dohnanyi  v. De Niro/Lauries Crusador xx
Z.: Aalke Lübbers, Rhede
(3. Platz Bundeschampionat 2017)

Quelle: www.hannoveraner.com

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.