Gestüt Gut Neuenhofs Cashmere diese Saison im Landgestüt Redefin aufgestellt

Bildschirmfoto 2022-03-07 um 14.47.55

Cashmere unter Marco Kutscher beim Bundeschampionat 2020. (© www.toffi-images.de)

Der talentierte und dazu noch bildschöne und bewegungsstarke Westfalen-Hengst Cashmere vom Gestüt Gut Neuenhof wird eigentlich von Marco Kutscher Richtung großer Sport gefördert. Doch für diese Decksaison zieht Cashmere um ins Landgestüt Redefin nach Mecklenburg-Vorpommern.

Wie das Gestüt Gut Neuenhof auf Instagram berichtet, sollte Cashmere eigentlich auf der Besamungsstation in Ankum abgesamt werden. Diese Station gehört zum Landgestüt Celle. Doch dort sei es „unerwartet zu Problemen bei der Gestaltung des Absamens durch das Team der Besamungsstation Ankum“ gekommen, schreibt das Gestüt Gut Neuenhof. Also musste eine andere Lösung her. Die bot das Landgestüt Redefin, wo ja diese Saison auch Neuenhof-Hengst Estobar deckt. Cashmere ist umgezogen und wird dort nun neben dem Deckeinsatz von Daniel Wascher „auf seine Sporteinsätze nach Beendigung der Decksaison mit Marco Kutscher vorbereitet und weiter gefördert“, so das Gestüt Gut Neuenhof.

Für dieses Jahr sind für den nun siebenjährigen Cashmere die ersten Starts in der schweren Klasse vorgesehen. Der Cristallo I-Sohn gehört zu den prominentesten Nachwuchspferden des Landes. Das liegt zum einen an seiner besonderen Geschichte – er war nämlich ein Waisenfohlen – und zum anderen an seiner beeindruckenden Eigenleistung. Zweieinhalbjährig war Cashmere Reservesieger seiner Körung in Münster-Handorf. Sowohl beim 14-Tage-Test als auch bei den Sportprüfungen bestätigte er die Eindrücke von der Körung und sammelte später Siege und Platzierungen in Serie auf regulären Turnieren. 2020 gewann er Silber beim Bundeschampionat. Inzwischen hat er auch schon internationale Turnierluft geschnuppert.