Sechs neue Hengste für die Hannoveraner Zucht

fuerst-jazz-v-fuerst-romancier (© YouTube/Paul Schockemöhle)

14 Hengste waren angemeldet für die Hannoveraner Hengstanerkennung, acht waren nach Verden angereist, von denen nun sechs Hannoveraner Nachwuchs zeugen dürfen.

Fürst Jazz

Im einzelnen sind das aus dem Stall von Paul Schockemöhle der vierjährige Fürst Jazz v. Fürst Romancier-Painted Black-Jazz, der aus einem prominenten niederländischen Stutenstamm hervorgegangen ist, der „NL-merrielijn“ 100, aus der unter anderem auch die erfolgreichen Hengste Estados, Grenoble, Van Gogh und Zuidenwind stammen.

Zweimal Dänemark

Aus dem dänischen Gestüt Katrinelund sind gleich zwei Dressurhengste nun in der Lage, in Skandinavien für Hannover eingesetzt zu werden. Donkey Boy geht über Dno Diego auf Dressage Royal zurück und bringt die Genetik von Donnerhall und Sandro Hit auf der einen und Michelangelo/Trak. sowie Gaspari (Schweden) auf der anderen Seite in Spiel. Donkey Boy war Siegerhengst in Dänemark und hat auch die Hengstleistungsprüfung mit einem Durchschnitt von knapp unter 9,0 gewonnen.

Nummer zwei aus Katrinelund ist der Romanov-Sohn Romeo, ein Hannoveraner aus einer Wolkentanz-Wanderbursch-Mutter.

Buenos Dias

Vom Dressurpferdeleistungszentrum Lodbergen erhielt der Oldenburger Rappe Buenos Dias v. Bordeaux-Don Kennedy grünes Licht für die Hannoveraner Zucht.

Highway und Grandorado

 

Und für die Hannoveraner Springpferdezucht wurden zwei KWPN-Hengste von der Station Nijhof anerkannt, die beide den Clinton-Toulon-Sohn Eldorado van de Zeshoek zum Vater haben: zum einen Highway aus einer Mutter v. Chellano Z-Darco und zum anderen Grandorado aus einer Mutter v. Carolus II-Baloubet du Rouet. Besonders letzterer ist bereits hoch dekoriert. Er gewann unter anderem seine Hengstleistungsprüfung sowie die Hengstturniere in Ermelo und Roosendaal.

www.hannoveraner.com

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.