Ebreichsdorf: 81 Prozent im Grand Prix Special für Dorothee Schneider und Showtime

Diese beiden sind so etwas wie der Inbegriff von Partnerschaft. Der hochgewachsene Sandro Hit-Sohn Showtime von Dorothee Schneider verströmt so viel Energie und Gehlust und lauscht zugleich ganz offensichtlich voller Vertrauen auf die leisesten Hilfen seiner Reiterin. Was könnte man sich mehr wünschen?

Diese beiden sind so etwas wie der Inbegriff von Partnerschaft. Der hochgewachsene Sandro Hit-Sohn Showtime und Dorothee Schneider. (© Pauline von Hardenberg)

Für Dorothee Schneider war das CDI4* im österreichischen Ebreichsdorf besonders emotional: Das gelungene Comeback von Showtime, der heute im Grand Prix Special quasi nahtlos an frühere Leistungen anknüpfen konnte, ließ bei der Mannschaftsolympiasiegerin sogar ein paar Freudentränchen kullern.

Vor dem Grand Prix Special schrieb Dorothee Schneider auf Instagram: „Dass Showtime FRH für mich ein ganz besonderes Pferd ist, ist kein Geheimnis. In Aachen ging Showi sein letztes Turnier und musste nach einem tollen Grand Prix aufgrund eines dicken Beins vor dem Special abreisen. Über den Winter habe ich ihn behutsam wieder aufgebaut und gestern stand das erste Turnier auf dem Programm. Bis zum Schluss habe ich gebangt, ob alles klappt, Showi fit bleibt und wir wieder die Leistung zeigen können wie früher. Und Showi hat mich nicht enttäuscht!!!“

Nach dem Sieg im gestrigen Grand Prix, stand also heute der erste Grand Prix Special nach der Zwangspause für den nun 13-jährigen Sandro Hit-Sohn an. Erneut lieferten Showtime und Schneider eine mehr als souveräne Runde ab. Mit 81,021 Prozent sicherten sie sich die Prüfung – und das mit einem komfortablen Vorsprung. Für Benjamind Werndl und seinen Louisdor-Preis-Finalisten Famoso vergaben die Richter heute 75,170 Prozent. Dahinter platzierte sich der Finne Henri Ruoste auf Rossetti an dritter Stelle (73,128  Prozent). Für Victoria Max-Theurer und ihren Breitling-Nachkommen Benaglio bedeuteten 72,106 Prozent Platz vier.

Von Bredow-Werndl mit Nachwuchspferden

Vor dem Grand Prix Special hatte heute schon die Kleine Tour im Pferdesportpark Magna Racino vor den Toren Wiens auf dem Programm gestanden. Hier siegten erneut Victoria Max-Theurer und Valparaiso mit 74,029 Prozent. Jessica von Bredow-Werndl brachte gleich zwei ihrer vierbeinigen Nachwuchsstars an den Start. Die tauschten nochmal die Plätze: Während gestern Exclusive BB im Prix St.Georges Zweiter wurde, musste er heute seinem Stallkollegen Sir Max den Vortritt lassen. Letzterer erhielt 71,529 Prozent für seine Vorstellung, für Exclusive BB waren es 70,971 Prozent.

Für beide Pferde war es übrigens die Premiere auf Intermediare I-Niveau. Erst Ende Januar feierte Jessica von Bredow-Werndl ihr Turnierdebüt mit Sir Max, den sie seit letztem Jahr im Stall stehen hat. Unter Alexandra Sessler war der achtjährige Hannoveraner bereits im Finale bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde am Start. Auch Exclusive BB, alias „Eddy“, ist in diesem Jahr erstmalig in der schweren Klasse unterwegs.

Alle Ergebnisse aus Ebreichsdorf finden Sie hier.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.