Jessica von Bredow-Werndl wird Mutter, Saisonplanung neu

Jessica v. Bredow-Werndl mit Ehemann Max

Jessica von Bredow-Werndl und Ehemann Max werden im Sommer ihr erstes Baby bekommen (© www.toffi-images.de)

A-Kaderreiterin Jessica von Bredow-Werndl und ihr Mann Max werden Eltern. Im Sommer erwartet das Paar aus Aubenhausen sein erstes Kind. Das hat auch Einfluss auf die Turnierplanung. Das Weltcupfinale ist das erklärte Saisonziel.

„Ich bin jetzt im vierten Monat“, so die glückliche (Noch-) 30-Jährige, die an diesem Wochenende zwar in der Qualifikationsprüfung zum Weltcupfinale in Neumünster nicht an den Start gehen wird, dafür aber auf jeden Fall in der kommenden Woche im schwedischen Göteborg noch einmal Punkte für das Finale, das in diesem Jahr am ersten Aprilwochenende in Omaha, Nebraska (USA) stattfinden wird. „Zaire BB und Unee BB sind beide super gut drauf, mal sehen, wen ich nach Schweden mitnehme“, sagte von Bredow-Werndl gegenüber St.GEORG online. Gute Erinnerungen an das letzte Weltcupfinale in den USA hat die Bayerin auf jeden Fall. Mit Unee BB belegte sie 2015 in Las Vegas Platz drei. Im aktuellen Ranking liegt sie in der West Europa-Liga an achter Stelle mit 38 Punkten nach ihrem Ritt in Amsterdam. Mit Unee BB und Zaire ist sie aktuell gleich mit zwei Pferden in den Top 20 der Weltrangliste des Weltreiterverbandes (FEI) gelistet. Es führt im Weltcupranking derzeit Isabell Werth (60 Punkte) vor dem Briten Carl Hester (54) und der Irin Judy Reynolds (45). Zweitbeste Deutsche ist bislang Fabienne Lütkemeier auf Rang fünf (41).

Ziele mit den Nachwuchspferden

Die Europameisterschaften im schwedischen Göteborg sind in diesem Jahr kein Thema für die Championatsreiterin. „Aber mit meinen Nachwuchspferden habe ich noch einiges vor. Ich habe gerade so tolle Pferde zur Verfügung, dass ich sie möglichst noch vor meiner Babypause für die Finals im Nürnberger Burg Pokal sowie dem Louisdor-Cup qualifizieren würde. Verdient hätten sie es und wenn das Kind dann da ist und alles rund läuft, wäre noch genug Zeit, um das Training wieder aufzunehmen.“ Vor dem Sprung in die Königsklasse, sprich den Grand Prix Sport, stehen gleich zwei Pferde, die schon bis Intermediaire I siegreich waren, der Hannoveraner Dante’s Peak v. Dimaggio – er ist schon bis Inter II international platziert – und die Trakehner Stute Dalera BB v. Easy Game. Die vorläufige Planung sieht vor, dass die Pferde vielleicht schon in Dortmund am 2. bis 5. März an den Start gehen könnten, in der Intermediaire A.

Reiten möchte ich so lange es geht, ich höre einfach in mich hinein, mein Körper wird mir schon sagen, wann es an der Zeit ist, zu pausieren.

Eines steht fest, Schwangerschaftsgymnastik dürfte für die super durchtrainierte Bayerin zumindest kein Problem darstellen …

Schwitzen auf der Powerplate – Jessi von Bredow-Werndl beim täglichen Workout.

Schwitzen auf der Powerplate – Jessi von Bredow-Werndl mit Mann Max beim täglichen Workout. Das wird ein Power-Baby, jede Wette!

Wie sie sich und ihre Pferde fithält, hat uns Jessica von Bredow-Werndl im vergangenen Jahr erklärt. Wen es interessiert: Das Heft gibt es hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.