Langehanenberg und Damsey in den B-Kader nachberufen

Helen Langehanenberg und Damsey beim Late Entry Riesenbeck 2016

Helen Langehanenberg und Damsey. (© Kiki Beelitz)

Nach ihrem zweiten Platz beim Weltcup-Turnier in Neumünster wurden Helen Langehanenberg und der Hannoveraner Hengst Damsey in den B-Kader des DOKR berufen.

Neumünster war nicht nur das erste internationale Turnier in diesem Jahr für die Mannschaftsweltmeisterin und den 15-jährigen Dressage Royal-Sohn, sondern auch ihre gemeinsame Weltcup-Premiere. Es war ein Einstand nach Maß. Damsey ging eine super Kür, die mit fast 80 Prozent belohnt worden war. Helen Langehanenberg sitzt ja erst seit ziemlich genau einem Jahr im Sattel des Hengstes und war überglücklich. Zwar war sie auch schon in der Saison 2016 mit Damsey mehrfach siegreich und gut platziert gewesen, aber sie seien „immer noch dabei, uns richtig kennenzulernen“, so die Weltcup-Siegerin. „Es ist nun definitiv an der Zeit, Pläne zu schmieden“, hatte sie in Neumünster gesagt. Das kann sie nun als Mitglied des B-Kaders tun. Der Dressurausschuss im Deutschen Olympiade-Komitee für Reiterei (DOKR) hat sie mit dem Hengst neu aufgenommen.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.

  1. Meike Stute-Schlamme

    Da hat sich leider einen kleinen Fehler eingeschlichen liebes St. Georg-Team: Helen Langehanenberg und Damsey hatten ihr erstes Turnier 2017 im Januar in Münster im Grand und Grand Prix Special und waren dort auch sehr weit vorne platziert.


Schreibe einen neuen Kommentar