Lier: Kür-Sieg für Rebecca Horstmann und mehr

horstmann-do4vqrg0

Rebecca Horstmann und Friend of mine legten den Grundstein für die Mannschaftsgoldmedaille der Junioren bei der EM in Roosendaal 2017. Nun sind sie im Junge Reiter-Lager erfolgreich eingestiegen. (© Mirka Nilkens)

Die deutschen Dressurreiter beim CDI Lier machen genauso erfolgreich weiter, wie sie angefangen haben. Heute unter anderem mit einer weiteren gelben Schleife von U21-Debütantin Rebecca Horstmann.

Mit „Familienpferd“ Friend of Mine (er kam bei den Horstmanns zur Welt und wurde von ihnen ausgebildet) sicherte sich Rebecca Horstmann nach der Mannschaftswertung der Jungen Reiter heute auch die Kür. Mit 73,708 Prozent verwiesen sie Raphael Netz – ein Schüler von Benjamin Werndl – im Sattel von Lacoste auf Rang zwei (71,625). Für Rebecca Horstmann ist 2018 die erste Junge Reiter-Saison. Im vergangenen Jahr hatten sie und Friend of Mine noch die Grundlage für das EM-Gold der Junioren in Roosendaal gelegt.

Vierte wurde heute Lisa Breimann auf Aida Luna (70,291). Lana Raumanns und Feodor Nymphenburg teilten sich Platz sechs mit der Dänin Nana Gahjede auf Zoom In Firfod. Beide Paare erzielten 69,542 Prozent. Dementsprechend lautete die Platzierung für Kim Brüning auf Feivel’s World Rang acht (69,375).

Ponyreiter

An der Niederländerin Micky Schelstraete führte dieses Wochenende kein Weg vorbei. Sie gewann auf Elin’s Noncisdador alle Teilprüfungen. Gestern in der FEI-Einzelaufgabe erzielte sie 73,559 Prozent und verwies damit das ebenfalls niederländische Paar Pem Verbeek und Matcho D van Prinsenhofs auf Platz zwei (71,577).

Bundesnachwuchschampionesse und Aachen YoungStars-Siegerin Johanna Kullmann wurde mit ihrem neuen Pony Madam’s Miss Maria Dritte (69,369). Dahinter teilten sich ihre beiden deutschen Kolleginnen Lea Marie Golkowski auf High Five und Ida Jantzko mit Doubtless Rang vier (69,279).

Heute in der Kür kamen Micky Schelstraete und Elin’s Noncisdador auf 74,375 Prozent. Johanna Kullmann wurde diesmal wieder Zweite, nun mit 73,208 Prozent.

Rang drei ging nach Großbritannien, an Lilah Gibbs auf Non Plus Ultra (72,375) vor Lea Marie Golkowski und High Five (72,292).

U25-Tour

Im U25-Grand Prix war Florine Kienbaum die einzige Deutsche Starterin mit ihrem Doktor Schiwago. Die Richter gaben dem Don Frederico-Sohn 68,761 Prozent.

Der Sieg ging nach Schweden, an Denise Ljungkvist auf Soega. 71,966 Prozent standen auf der Ergebnistafel für die beiden. Dahinter reihten sich mit Ryan Todd auf Charlex Eskebjerg und Claire Gallimore mit Annette Ballerina zwei Briten ein.

CDI4*-Grand Prix

Den Grand Prix der Vier-Sterne-Tour hatte Jorinde Verwimp auf Tiamo für sich entschieden. Mit 73,217 Prozent verdrängte die Belgierin den Spanier Sergio Martin Palos auf der einst von Goncalo Carvalho für Portugal vorgestellten Lusitano-Stute Batuta auf Rang zwei (71,804).

Dahinter wurde Andrea Timpe auf Don Darwin Dritte (69,826) vor Benjamin Werndl und Daily Mirror (69,475). Britta Rasche-Merkt und Xerez lieferten mit 67,804 die siebthöchste Bewertung.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.