Nürnberg: Heiner Schiergen und Carlos im Burg-Pokalfinale

Auf dem Weg zum Burg-Pokalfinale 2015: Heiner Schiergen und Carlos.

(© Auf dem Weg zum Burg-Pokalfinale 2015: Heiner Schiergen und Carlos.)

Schon in der Einlaufprüfung zur letzten Qualifikation für den Nürnberger Burg-Pokal 2015 meldete Heiner Schiergen mit Carlos, dem Pferd seiner Schülerin Hannah Erbe, Ansprüche auf den letzten Startplatz für Frankfurt an. Es hat geklappt.

Mit 74,122 Prozent gewannen Schiergen und der Carabas-Sohn Carlos den Prix St. Georges Spezial und haben nun die Chance, bei einer der wichtigsten Serien für deutsche Nachwuchsdressurpferde (Altersklasse Sieben- bis Neunjährige) vom 17. bis 20. Dezember in Frankfurt dabei zu sein. Dabei war der Start eher eine spontane Aktion: „Ich habe Carlos vor drei Wochen in einer S-Dressur geritten und gleich gewonnen. Somit haben wir kurzerhand die Nennung für Nürnberg abgegeben“, so Schiergen.

Eigentlich wird Carlos von dessen Schülerin Hannah Erbe geritten, die mit dem Wallach in diesem Jahr einen rasanten Aufstieg erlebt hat, der mit zwei EM-Goldmedaillen sowie DM-Silber endete (mehr dazu lesen Sie hier). Vorläufig. Denn Hannah weiß, was sie an ihrem vierbeinigen Partner hat: „Carlos kämpft einfach mit und ist ganz tolles Pferd!“

Ein ganz tolles Pferd, das heute in Nürnberg zum wiederholten Male Isabell Werths Nachwuchshoffnung Sorento hinter sich ließ. 71,780 Prozent lautete das Ergebnis der beiden. Werth war auch mit Platz zwei hoch zufrieden: „Sorento ist zuvor nur Aufbauprüfungen gegangen. Es war sein erster Auftritt in der schweren Klasse. Die Fehler in er Wechseltour muss ich auf meine Kappe nehmen“, meinte die Dressurkönigin selbstkritisch.

Knapp geschlagene Dritte wurde mit 71,293 Prozent Nicole Casper auf dem Don Diamond-Sohn Dallas.

Dass der Burg-Pokal sich inzwischen als Karrieresprungbrett für künftige Championatspferde etabliert hat, beweisen nicht zuletzt 31 Medaillen, zwölf davon in Gold durch ehemalige Burg-Pokalfinalisten. In diesem Jahr sind das die Folgenden, die in Frankfurt antreten dürfen:

Hagen: Isabell Werth, Lord Carnaby, 75,341 Prozent
Mannheim: Dorothee Schneider, Santiago, 74,439 Prozent
Redefin: Matthias Bouten, Fräulein Auguste, 75,000 Prozent
München: Carola Koppelmann, Sandiego, 76,536 Prozent
Balve: Beatrice Buchwald, Lord Carnaby, 75,024 Prozent
Berlin: Kira Wulferding, Silver Black OLD, 73,634 Prozent
Bettenrode: Manuel Bammel, Hayden HR, 73,317 Prozent
Trierweiler: Anja Plönzke, Revolverheld NRW, 73,220 Prozent

Neu-Anspach: Lena Waldmann, Dissertation, 74,732 Prozent
Verden: Ann-Christin Wienkamp, Royal Ascot, 75,488 Prozent
Dresden: Stephanie Fiedler, DSP Quadroneur, 69,366 Prozent
Schenefeld: Susan Pape, Harmony’s Don Noblesse, 74,878 Prozent
Perl: Leif Hamberger, Tannenhof’s Fahrenheit, 75,122 Prozent
Donaueschingen: Matthias Bouten, Dante Delux,  73,927 Prozent
Nürnberg: Heiner Schiergen, Carlos, 74,122 Prozent

 

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.