Vitalis mit Höchstnote für Nürnberger Burg-Pokal qualifiziert

Dressur

(© ww.toffi-images.de)

Unter Isabel Freese sicherte sich Vitalis auf Hof Bettenrode sein Finalticket für den Nürnberger Burg Pokal – mit der höchsten Note, die es in der 25-jährigen Geschichte der Serie jemals gab.

Für die Vorstellung des neunjährigen KWPN-Hengstes v. Vivaldi unter der Schockemöhle-Bereiterin Isabel Freese vergaben die Richter 78,659 Prozent. Höher wurde noch nie ein Pferd in einer Qualifikationsprüfung bewertet. Paul Schockemöhle erwarb den einstigen Reservechampion der NRW-Körung in Münster Handorf und zweimaligen Teilnehmer der Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde Mitte letzten Jahres. Zuvor stand er im Besitz der in den USA beheimateten Dänin Charlotte Jorst. Freese hat mit Vitalis ihr zweites Pferd fürs Finale Ende Dezember in der Frankfurter Festhalle qualifiziert. Mit Fürst Levantino hatte sie die Qualifikation in Hagen gewonnen.
Platz zwei in Bettenrode ging an Beatrice Buchwaldt auf dem achtjährigen westfälischen Hengst Den Haag (75,415 Prozent) vor Kira Wulferding mit For Romance (73,634).
Neben Isabel Freeses beiden Kandidaten stehen mittlerweile auf der Liste der Finalteilnehmer auch Destiny unter Sandra Nuxoll, Suppenkasper mit Helen Langehanenberg, Geraldine und Franziskus unter Ingrid Klimke, Hubertus Schmidts Escolar sowie Sweetheart mit Marcus Hermes. Vier Qualifikationsstationen gibt es noch: Verden (2. bis 7. August),  Schenefeld (25. bis 28. August), Donaueschingen (15. bis 18. September) und Nürnberg (27. Oktober bis 1. November).

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.