Stakki und El Balou von Andreas Kreuzer zu Nationenpreis-Siegerin Lillie Keenan

18-25-d0175-keenan-lillie-usa-skyhorse-bwp_large

Lillie Keenan mit Skyhorse (© Toffi)

Mit Pferden aus Deutschland hat die US-Springreiterin Lillie Keenan gute Erfahrungen gemacht, war sie es doch, die einst Meredith Michaels-Beerbaums Fibonacci übernahm. Nun hat sie sich zwei Zukunftspferde aus dem Stall von Andreas Kreuzer gesichert.

Es handelt sich um den siebenjährigen El Balou und den achtjährigen Stakki. Wie Andreas Kreuzer auf seiner Facebook-Seite mitteilt, sind die beiden bereits wohlbehalten in Wellington im Stall von Lillie Keenan eingetroffen.

El Balou ist ein Oldenburger Sohn des Eldorado van de Zeshoek, der unter anderem auch Vater von Daniel Deußers Mechelen-Siegerin Killer Queen ist. Das „Balou“ in seinem Namen gibt Hinweise auf den Muttervater, Balou du Rouet. El Balou kam 2016 über die Oldenburger Auktion in Vechta in den Stall von Andreas Kreuzer und wurde von ihm und Jana Wargers, die seit Juli zu seinem Team gehört, in der internationalen Youngster Tour vorgestellt. Mit Erfolg! In 18 Parcours blieb er 15 mal fehlerfrei.

Der erst siebenjährige Stakki ist ein Stakkato Gold-Sohn, den Peter Wernke aus einer Acord II-Mutter gezogen hat. Er war zum Jahreswechsel 2018/19 zunächst von Andreas‘ Schwester Annika erfolgreich in Springpferdeprüfungen präsentiert worden und war zweimal siegreich. Im März 2019 ritt Andreas Kreuzer in Riesenbeck die ersten Springpferdeprüfungen der Klasse M mit ihm, war einmal Zweiter und einmal Erster. Mit Jana Wargers war Stakki dann auch beim Bundeschampionat in Warendorf am Start und belegte Rang 14 im Finale. Seine internationale Bilanz ist ähnlich makellos wie die seines Kollegen: neun Starts, sechsmal fehlerfrei.

Über Lillie Keenan

Die 23-jährige Lillie Keenan ist eine der talentierten Nachwuchsspringreiterinnen der USA. Sie hat in Harvard studiert und nebenbei im großen Sport erfolgreich mitgemischt. In Deutschland wurde man erstmals auf sie aufmerksam, als sie im Anschluss an die Olympischen Spiele in Rio den schwedischen Schimmel Fibonacci von Meredith Michaels-Beerbaum übernahm. Der hatte ja kurz zuvor noch mitgeholfen, Mannschaftsbronze für Deutschland zu gewinnen.

Fibonacci ist inzwischen in Rente und zurück bei „MMB“ in Thedinghausen. Ihr aktuell bestes Pferd ist der 13-jährige Belgier Sky Horse v. Calvaro. Seit einem Jahr hat sie außerdem den zehnjährigen KWPN-Wallach Fasther v. Vigo d’Arsouilles unter dem Sattel, mit dem sie ebenfalls bereits Fünf-Sterne-Platzierungen vorzuweisen hat. Keenan hat mit der US-Equipe bereits Nationenpreise gewonnen und vertrat die Stars and Stripes unter anderem beim FEI-Nationenpreis-Finale 2016 in Barcelona.