Borreliose: Hermes Ryan nach Pause im Winter wieder am Start

Simon Delestre und Ryan 2015 bei der EM in Aachen.

Simon Delestre und Ryan 2015 bei der EM in Aachen. (© Pauline von Hardenberg)

Plötzlich sprang er nicht mehr so wie gewohnt: Auf Facebook hat der französische Springreiter Simon Delestre nun öffentlich gemacht, warum Hermes Ryan nicht in Form war. Und er zeigt sich optimistisch, dass er nach der Borreliose-Therapie den Wallach wieder in Weltcupspringen an den Start bringen wird.

Der Fuchs Ryan des Hayettes, im Sport als Hermes Ryan unterwegs, sprang in den vergangenen Wochen nicht mehr so, wie es sein Reiter Simon Delestre von ihm gewohnt ist. Im August war das Paar noch Zweiter in einem Springen bei der Global Champions Tour Etappe von London. Doch danach ging es rapide mit der Leistungskurve des Fuchses bergab. In Valkenswaard und Brüssel ging der Wallach nur „unter ferner liefen …“. In einem Facebook-Post hat Simon Delestre nun die Lösung des Problems öffentlich gemacht: Die durch Zecken übertragene Krankheit Borreliose hat dem Selle Français-Wallach die Kraft genommen. Nun wird er behandelt. Und Delestre ist optimistisch, dass der Fuchs schon bald wieder in alter Energie an den Start gehen kann.

Borreliose hat Hermes Ryan ausgebremst

Delestre schreibt auf Facebook: „In der Tat hat Hermes Ryan einen Rückgang in der Form erlebt. Nach mehereren Tests stellte sich heraus, dass er an Lyme-Borreliose erkrankt war. Heute, am Ende seiner Behandlung, hat er wieder zu altgewohnter Form zurückgefunden. Er nimmt wieder sein normales Trainingspensum auf, ganz zu schweigen von seinem üblichen kleinen Unsinn, den er so gerne macht! Er wird in den Hallenspringen im Rahmen der Weltcup-Tour an den Start gehen.“
Facebook/Simon Delestre

Ryan des Hayettes auf der Facebook-Seite von Simopn Delestre (FRA) (© Facebook/Simon Delestre)

Hermes Ryan war mit Simon Delestre Dritter bei den Europameisterschaften in Aachen 2015. Das Paar rangiert aktuell auf Platz sieben der Weltrangliste. Der 13-jährige v. Hugo Gesmeray hatte im März in Paris im Grand Palais gewonnen und war in seiner Karriere siegreich in mehreren Weltcup-Qualifikationsspringen. 2012 hatte Simon Delstre ihn erstmals international an den Start gebracht.
Die Krankheit Borreliose hat schon mehrere Pferde das Leben gekostet. Eines der prominentesten Opfer war der Mecklenburger Hengst Chacco-Blue.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.