Cannes: Mal wieder ein Global Champions Tour-Sieg für Scott Brash

Scott Brash und Hello Forever

Scott Brash und Hello Forever (© GCT/Stefano Grasso)

Im vergangenen Jahr hieß es beinahe jedes Wochenende „Hello again“, wenn Scott Brash mal wieder Kasse gemacht hat. In dieser Saison hat der Brite in Cannes nun seinen ersten Global Champions Tour-Sieg der Saison feiern können.

Dabei saß er nicht im Sattel seines zweifachen Global Champions Tour-Gesamtsiegers und Rolex Grand Slam-Gewinners Hello Sanctos, sondern auf dem zehnjährigen For Pleasure-Sohn Hello Forever. Der war bislang eher in den Rahmenspringen der Global Tour erfolgreich, beispielsweise in dieser Saison in Mexiko Stadt, wo sie zwei Siege holten. Jetzt in Cannes gab es den ersten ganz großen Erfolg für den Oldenburger Hengst, der eines von nur vier Pferden im Stechen war. Die blieben alle fehlerfrei, kamen aber nicht an die 37,98 Sekunden von Brash heran. Übrigens haben wir den gebürtigen Schotten besucht. Wie der Erfolgsreiter lebt und arbeitet, erfahren Sie in St.GEORG 8/2016.

Zurück nach Cannes. Zweitschnellste war Edwina Tops-Alexander auf der 13-jährigen Holsteiner Stute Lintea Tequila v. Campbell (38,67 Sekunden). Daniel Deußer wurde Dritter auf der zwölf Jahre alten BWP-Stute Equita van’t Zorgvliet v. Cassini, die er erst vor kurzem von der Schwedin Jonna Ekberg übernommen hatte (39,32 Sekunden).

Komplettiert wurde das Stechen durch Roger-Yves Bost (FRA) mit der zehnjährigen Selle Francais-Stute Sangria du Coty v. Quaprice Boismargot Quincy, der 40,52 Sekunden für das Stechen benötigte.

Zweitbester Deutscher war Marcus Ehning mit dem elfjährigen, ebenfalls von For Pleasure abstammenden, selbst gezogenen Funky Fred auf Rang acht. Christian Ahlmann und Taloubet Z waren mit zwei Abwürfen im zweiten Umlauf als 14. noch im Geld. Ebenso Hans-Dieter Dreher und Cool and Easy (die Sieger im Großen Preis von St. Gallen aus der Vorwoche) auf Rang 15.

Das vollständige Ergebnis finden Sie hier.

In der Gesamtwertung liegt Christian Ahlmann weiter mit Abstand in Führung. Er hat 209 Punkte, die nächstrangierte Edwina Tops-Alexander 143 Punkte. Bertram Allen kommt auf 132 Punkte, Platz drei. Dahinter folgen Lduger Beerbaum (126), Rolf-Göran Bengtsson (125), Daniel Bluman (120), Kevin Staut (114), John Whitaker (113), Olivier Philippaerts (108) und Harrie Smolders (103).

Die vollständige Liste finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.