CSIO5* Sopot: Deutschlands Springreiter gewinnen FEI-Nationenpreis mit Idealergebnis

203566983_4199182116833833_252583290139711435_n

Aufstellung zum Teamfoto, ehe es losging in Sopot: André Thieme, Maurice Tebbel, Marcus Ehning und Christian Kukuk. (© facebook/CSIO Sopot)

Besser hätte es kaum laufen können für die deutschen Springreiter beim FEI-Nationenpreis im polnischen Sopot. Als einzige Equipe brachten sie null Fehler ins Ziel.

Maurice Tebbel und Don Diarado, Christian Kukuk mit Mumbai (den wir übrigens für St.GEORG 6/2021 zuhause besucht haben) und André Thieme auf Chakaria – alle drei blieben fehlerfrei in beiden Umläufen. Einzig bei Marcus Ehning auf Funky Fred fielen im ersten Umlauf zwei Stangen und im zweiten Umlauf eine.

Damit ließen sie die Europameister aus Belgien hinter sich, die sich auch lediglich einen Abwurf ankreiden lassen müssen. Jeweils zwei Nullrunden steuerten Jos Verlooy auf dem 13-jährigen Oldenburger Varoune v. Verdi und Nicola Philippaerts im Sattel von Katanga v/h Dingeshof v. Cardento. Bei Pieter Devos und Claire Z fiel in beiden Umläufen je eine Stange, von denen aber nur die zweite zählte. Denn in Runde zwei kamen bei Niels Bruynseels auf Delux van T&L zwei Abwürfe zustande, nachdem sie im ersten Umlauf noch fehlerfrei gewesen waren.

Platz drei ging an die Iren mit insgesamt 16 Strafpunkten. Hier ritten Daniel Coyle – der übrigens tatsächlich der neue Reiter von Jeroen Dubbeldams Oak Grove’s Carlyle ist – auf Legacy (0/8), Alexander Butler mit Athene (0/aufgegeben), Eoin McMahon mit Chakra (4/0) und Paul O’Shea im Sattel von Skara Glen’s Machu Picchu (0/8).

Alle Ergebnisse finden Sie hier.