Daniel Deußer siegt mit Tobago Z in Global Champions Tour-Etappe New York

DanielDeußer_TObagoZ_NewYork

Daniel Deußer und Tobago Z nach ihrem Sieg in der GCT-Etappe New York. (© LGCT)

Vor der malerischen Kulisse der Skyline von New York konnte sich mit Daniel Deußer erneut ein deutscher Reiter in einem Großen Preis der Global Champions Tour durchsetzen. Dabei saß er im Sattel des kleinen Fuchshengstes Tobago Z.

35 Reiter-Pferd-Paare hatten für den Großen Preis über 1,60 Meter ihre Startbereitschaft erklärt. Der Umlauf schien es jedoch bereits in sich zu haben, denn sechs dieser Paare gaben auf, darunter die auf diesem Niveau schon mehrfach siegreichen Philipp Weishaupt und Coby.

Auch schafften es nur vier Paare ohne Fehler durch den Umlauf und somit ins Stechen. Und auch das waren mit Pieter Devos (BEL), Malin Baryard-Johnsson (SWE) und Shane Sweetnam (IRL) große Namen, die teils auch ihre Top-Pferde am Start hatten. Doch für diese drei hieß es zittern, denn als letztes Paar kamen Daniel Deußer und sein Tobago Z in die Bahn. Der 14-jährige belgische Hengst v. Tangelo van de Zuuthoeve, der ja auch Otangelo genannt wird, ist mittlerweile fast so etwas wie ein Joker für Deußer.

Er wird bedacht eingesetzt, liefert dann aber häufig grandiose Runden ab. Er gewann dieses Jahr schon ein Fünf-Sterne-Springen in Wellington, trumpfte dann beim Rolex Grand Prix in s‘-Hertogenbosch groß auf und konnte erst vor kurzem noch einen 1,50 Meter-Großen Preis in Brüssel für sich entscheiden. Nun knüpfte er in New York (USA) an diese Form an. Flinke Wendungen, Zug nach vorne, hohe Frequenz und das alles ohne dabei die Höhe zu verlieren: Daniel Deußer und Tobago Z passierten in der Zeit von 41,07 Sekunden die Ziellinie und ließen dabei alle Stangen in ihren Auflagen. Das bedeutete den Sieg! Und zwar mit nur acht Hundertstel Abstand zum Zweitplatzierten.

Das war Pieter Devos, der für das Springen auf seine GCT-Etappensiegerin von London gesetzt hatte: Topie de la Roque. Die 15-jährige Selle Français-Stute v. Kannan sicherte sich mit der Zeit von 41,15 Sekunden unter Devos weitere Top-Platzierung in der Global Champions Tour nach Platz fünf vor wenigen Wochen in Rom. Pieter Devos und sein Teamkollege Niels Bruynseels hatten sich als „Prague Lions“ aber immerhin zuvor schon über den Sieg in der Global Champions League, der Teamwertung der Serie, freuen können.

Rang drei ging an die Mannschafts-Weltmeisterin und -Olympiasiegerin Malin Baryard-Johnsson mit Indiana. Die 14-jährige Kashmir van Schuttershof-Tochter kam nach 41,45 Sekunden fehlerfrei ins Ziel. Somit wurde es Rang vier für Shane Sweetnam und seinen EM-Partner von 2019, den nunmehr 13-jährigen Rheinländer Wallach Alejandro. Der Acorado’s Ass-Sohn galoppierte nach 41,51 Sekunden ins Ziel.

Alle Ergebnisse aus New York finden Sie hier.