Frankfurt: Henrik von Eckermann siegreich im Preis der BHF Bank

pvh-160813-RIO-7571

(© Pauline von Hardenberg)

Henrik von Eckermann siegt am Samstag Abend auf Ugaulin Du Bosquetiau im Stechen vor Jan Wernke und Michael Jung.

Es wurde am Samstag Abend spannend in der Festhalle in Frankfurt: Bei jedem der sechs fehlerfreien Ritte im Stechen dachte man sich – das wird die schnellste Runde des Abends gewesen sein. Doch Henrik von Eckermann und sein zwölfjähriger Hengst Ugaulin Du Bosquetiau legten noch einen drauf und beendeten das Stechen nach 33,28 Sekunden. Dabei hat der Schwede und Ex-Bereiter von Ludger Beerbaum nichtmal den kürzesten Weg gewählt. Doch der wendige Hengst und seine schnelle Galoppade glichen das aus.

Schnelle Verfolger

Zweiter wurde das ehemalige Perspektigruppenmitglied Jan Wernke auf seiner Contendro-Tochter Queen Mary. Dass der 25-jährige schnelle Runden reitet, bewies er im Juni in Dortmund, als er den Großen Preis der Bundesrepublik gewann. Dieses Mal stoppte die Uhr nach 34,57 Sekunden und bedeutete damit den zweiten Platz. Den dritten Platz sicherte sich Michael Jung mit seinem Württembergischen Hengst Sportsman. Mit dem elfjährigen war Michi Jung bereits die letzten Tage erfolgreich in Springen gestartet. Dem Olympiasieger war nichtmal anzusehen, dass er sich im Stechen befindet, wie immer rhythmisch und harmonisch geritten und trotzdem schnell. 34,65 Sekunden reichten dann aber trotzdem „nur“ für den dritten Platz.

Weitere Nullrunden

Janne Friederike Meyer und die Chippendale-Tochter Chloé  brauchten 35,30 Sekunden um die Ziellinie zu erreichen und wurden Vierter. Das Paar wurde schon im Springen am Nachmittag Sechster vor Christian Ahlmann mit Colorit. Marc Houtzager (NED) kam ebenfalls ohne Fehler ins Ziel und brauchte auf seinem KWPN-Hengst Sterrehof’s Baccarat 35,49 Sekunden. Der sechste Platz ging nach Italien: Ricardo Pisani und der neunjährige Carthino-Sohn Cigo waren das letzte strafpunktfreie Paar im Stechen (36,30).