Olympia Tag 14: Einzelfinale, zweiter Umlauf: Nick Skelton Olympiasieger

pvh-160814-RIO-3185

Daniel Deußer und First Class haben heute noch die Chance auf eine Einzelmedaille, ebenso wie MMB und Christian Ahlmann. (© Pauline von Hardenberg)

Ehe wir uns aus Rio verabschieden, geht es heute ein letztes Mal um Medaillen. Die in der Einzelwertung der Springreiter.

Olympia Tag 14: Freitag 19. August

Nick Skelton ist Olympiasieger! Peder Fredericson hat die Silbermedaille gewonnen. Lamaze Bronze.

20.04 Uhr: Eric Lamaze (CAN) Fine Lady

Ein Abwurf. Gold für Skelton.

20.01 Uhr: Peder Fredericson (SWE) All in

Null mit 43,35 Sekunden. Langsamer als Skelton, also hat er die Silbermedaille schon sicher.

19.57 Uhr: Kent Farrington (USA) Voyeur

Ein Abwurf, damit ist schon sicher, dass es für Nick Skelton mindestens eine Medaille geben wird.

19.55 Uhr: Sheikh Ali Al Thani (QAT)  First Devision

Acht Strafpunkte für den Katari

19.53 Uhr: Steve Guerdat (SUI) Nino de Buissonnets

43,08, aber ein Abwurf

19.52 Uhr: Nick Skelton (GBR) Big Star

42,82 Sekunden und Null

 

 

Es geht los: Stechen

Update: Eric Lamaze (CAN), Peder Fredericson (SWE), Kent Farrington (USA), Nick Skelton (GBR), Steve Guerdat (SUI) und Sheikh Ali Al Thani (QAT) treten im Stechen gegeneinander an.

19.39 Uhr: Eric Lamaze (CAN) Fine Lady

Und da ist Paar Nummer sechs im Stechen. Super spannend.

19.37 Uhr: Peder Fredericson (SWE) All in

Paar Nummer fünf im Stechen. Zieht noch Lamaze mit Fine Lady ein, bleibt die Hälfte der Starter ohne Medaillen.

19.35 Uhr: Kent Farrington (USA) Voyeur

Viertes Paar im Stechen. Bedeutet gleichzeitig, dass nicht jedes Paar eine Medaille gewinnen wird. Es wird also noch richtig spannend.

19.32 Uhr: Roger Yves Bost (FRA) Sydney une Prince

Ein Abwurf und ein Zeitstraffehler: Fünf Strafpunkte und damit auch aus den Medaillenrängen

19.30 Uhr: Daniel Deußer (GER) First Class

Es hätte so schön sein können, aber es hat nicht sein sollen. Ahlmann und Deußer haben beide je einen Fehler und sind damit aus den Medaillenrängen.

19.27 Uhr: Christian Ahlmann (GER) Taloubet

Der Traum einer Einzelmedaille ist geplatzt, am Aussprung der zweifachen Kombination macht Taloubet mit der Hinterhand einen Fehler.

19.23 Uhr: Sheikh Ali Al Thani (QAT)  First Devision

Das Trio fürs Stechen gibt es schon. Der Katari reiht sich bei den Nullfehleritten ein.

19.21 Uhr: Sergio Alvarez Moya (ESP) Carlo

Carlo war nicht mehr in der Form, wie er es noch im ersten Umlauf war. Neun Strafpunkte und damit nicht mehr in Medaillennähe.

19.18 Uhr: Steve Guerdat (SUI) Nino de Buissonnets

Der Titelverteidiger wird ins Stechen gegen Nick Skelton reiten müssen. Bislang die beiden einzigen Paare, die ohne Fehler im ersten und zweiten Umlauf geblieben sind.

19.16 Uhr: Martin Fuchs (SUI) Clooney

Vier Strafpunkte

19.14 Uhr: Jeroen Dubbeldam (NED) Zenith

Fehler ist Fehler, aber bei Dubbeldam ist es besonders ärgerlich: Zweihundertstel sind sie über der erlaubten Zeit, ein Strafpunkt. Stechen um Silber mit Albarracin, bleibt es dabei.

19.10 Uhr: Edwina Tops-Alexander (AUS) Lintea Tequila

Fehler an der Tripplebarre. Die Australierin ist gleichauf mit der Portugiesin Diniz, Malaiin Ward und Doda de Miranda. Bleibt es so, würde mit vier Strafpunkten um Bronze gestochen.

19.08 Uhr: Nick Skelton (GBR) Big Star

Sie sind als erstes Paar im Parcours, dass noch gar keine Fehler im ersten Umlauf hatte und er ist auch der erste Reiter, der keinen Fehler im zweiten Umlauf hat. Neue Führung.

19.06 Uhr: Rene Tebbel (UKR) Zipper

Fehler am Aussprung der zweifachen Kombination. Insgesamt hat Tebbel sechs Strafpunkte auf dem Konto. Rang sieben derzeit.

19.02 Uhr: Matias Albarracin (ARG) Cannavaro

Der Argentinier hat eines der schönsten Runden im ersten Umlauf gezeigt. Hätte man es nicht besser gewusst, hätte es ein Stilspringen sein können. Von der Zeit wurde es da noch eng, ein Zeitstraffehler. Jetzt im zweiten Umlauf ist die Zeit kein Problem mehr und es bleibt bei dem einen Fehler. Neue Führung

18.59 Uhr: Maikel van der Vleuten (NED) Verdi

Der letzte Starter mit vier Fehlern ist im Parcours. Jetzt kommen noch fünf weitere Punkte dazu. Insgesamt neun Strafpunkte

18.57 Uhr: Alvaro Doda de Miranda (BRA) Cornetto

Fehlerfreie Runde des Brasilianers, sein heimisches Publikum tobt. Das muss man den brasilianischen Fans zu Gute halten: Sie feiern ihre Landsleute wie Helden.

18.54 Uhr: McLain Ward (USA) Azur

Nach Diniz der erste Reiter ohne Fehler im zweiten Umlauf. Insgesamt stehen vier Strafpunkte beim Amerikaner auf dem Konto.

18.52 Uhr: Kevin Staut (FRA) Reveur de Hurtebise

Ein Abwurf aus Umlauf eins, zwei Abwürfe kassiert der Mannschaftsolympiasieger im zweiten Umlauf. Zwölf Strafpunkte in Summe.

18.47 Uhr: Ali Yousef al Rumaihi (QAT) Gunder

Auch der Katari nimmt einen Zeitfehler mit aus dem zweiten Umlauf. Fünf Strafpunkte und gleichauf mit dem Brasilianer Veniss.

18.46 Uhr: Pedro Veniss (BRA) Quabri de l’Isle

Lediglich einen Zeitfehler nimmt der Brasilianer mit aus dem zweiten Umlauf. In der Summe sind es fünf Strafpunkte. Derzeit Platz zwei hinter Luciana Diniz.

18.43 Uhr: Philippe Rozier (FRA) Rahotep de Toscane

Vier Strafpunkte aus Umlauf eins plus neun aus Umlauf zwei machen 13 Strafpunkte.

18.40 Uhr: Tiffany Foster (CAN) Tripple X

Auch bei Foster kommen zu den ersten vier Fehlern noch 13 dazu. 17 Fehler in der Gesamtwertung, Tripple X wirkte müde und unkonzentriert.

18.38 Uhr: Ben Maher (GBR) Tic Tac

Zu den vier Fehlern aus dem ersten Umlauf gesellen sich noch 13 dazu. Macht in der Summe 17 Strafpunkte.

18.35 Uhr: Henrik von Eckermann (SWE) Yajamila

Vier Fehler haben sie aus dem ersten Umlauf mitgenommen, zwölf kommen noch dazu. 16 Fehlerpunkte stehen in der Gesamtwertung.

18.33 Uhr: Luciana Diniz (POR) Fit for Fun

Fehlerfreie Runde für die Portugiesin. Damit hat sie vier Fehler in der Gesamtwertung.

 

 

Update: Es gibt Stimmen aus Rio von MMB

„Ich bin sehr enttäuscht“, sagte sie, „Ich wollte zuviel und als ich merkte, dass die Distanz nicht passt, war es zu spät. Sie verzichtete auf die Fortsetzung des Parcours, weil sie zunächst sicherstellen wollte, dass ihr Pferd nicht verletzt ist. Inzwischen konnte Entwarnung gegeben werden, Fibonacci gehe es gut, heißt es.

Pauline von Hardenberg

Schade, MMB und Fibonacci haben heute nicht dieselbe Sprache gesprochen und sind ohne Distanz zum ersten Sprung. Der Wallach sprang beherzt ab, fing das Laufen überm Sprung an, landete zwar auf den Füßen und seine Reiterin im Sattel, dennoch gab MMB auf. (© Pauline von Hardenberg)

Rene Tebbel kann zwar zufrieden sein, mit nur einem Zeitfehler aus dem Parcours gekommen zu sein, ärgert sich aber trotzdem: “Ich dachte nicht, dass ich zu langsam sein würde.“ Zipper, der zum größten Teil Paul Schockemöhle gehört, soll nach den Spielen verkauft werden. „Wann, wenn nicht jetzt“, sagt Tebbel. Das Nationenpreisfinale im September in Barcelona ist wahrscheinlich sein letzter Auftritt im Sattel des Fuchses.

Pauline von Hardenberg

Mit einem Zeitstrafpunkt haben auch René Tebbel und Zipper noch eine aussichtsreiche Position in der Einzelwertung. (© Pauline von Hardenberg)

Jetzt wird der Parcours für den zweiten Umlauf umgebaut. Hier starten die besten 27 Reiter aus dem ersten Umlauf. Christian Ahlmann und Daniel Deußer und elf weitere Reiter gehen strafpunktfrei in die nächste Runde.

16.49 Uhr: Eric Lamaze (CAN) Fine Lady

Das einzige Paar, dass in allen Umläufen bislang fehlerfrei blieb und diese Leistung riefen sie auch heute wieder ab. Man hat sich schon in Aachen davon überzeugen können, wie die Stute springt. Lamaze betonte in Aachen, die Stute kann nur springen, wenn sie ein gewisses Grundtempo hat und damit sind die beiden schon heiße Anwärter für die Goldmedaille.

16.46 Uhr: Maikel van der Vleuten (NED) Verdi

Abwurf am letzten Hindernis, es ging auch lange genug gut.

16.45 Uhr: Peder Fredericson (SWE) All in

Null Fehler für den Schweden.

16.42 Uhr: Kent Farrington (USA) Voyeur

Die beiden wurden schon heißeste Titelanwärter gehandelt. Der Wallach hat in den letzten Tagen schon bewiesen, wie gut er springen kann, aber einen entscheidenden Vorteil hat van’t Reithof-Sohn: Er ist schnell und zumindest im ersten Umlauf fehlerfrei.

16.39 Uhr: Roger Yves Bost (FRA) Sydney une Prince

Die Stute bleibt ohne Abwurf.

16.36 Uhr: Rene Tebbel (UKR) Zipper

Ein Zeitstrafpunkt für den Wahl-Ukrainer. Ansonsten sprang der Hengst einiges höher als er musste und ist sicher im zweiten Umlauf.

16.33 Uhr: Daniel Deußer (GER) First Class

Unpassend in die zweifache Kombination geritten, aber das Belgische Warmblut macht es passend. So groß und lang der Fuchs auch aussieht, über dem Sprung wirkt er wie ein Gummiband.

16.29 Uhr: Alvaro Doda de Miranda (BRA) Cornetto

Ein Abwurf am überbauten Wasser, ärgerlich, denn denn der Cornet Obolensky-Sohn springt nicht nur gut, er kann auch schnell sein. Im zweiten Umlauf ist der Brasilianer dennoch dabei.

16.27 Uhr: Mclain Ward (USA) Azur

Fehler am Aussprung der dreifachen Kombination.

16.24 Uhr: Kevin Staut (FRA) Reveur de Hurtebise

Ein Abwurf, aber für den zweiten Umlauf qualifiziert.

16.22 Uhr: Christian Ahlmann (GER) Taloubet

Fehlerfreie Runde für den Mann aus Marl. Eine super Runde, der Hengst wirkt frisch und ist von Fehlern weit entfernt.

16.19 Uhr: Yousef Al Ruhmaihi (QAT) Gunder

Das Standardergebnis sind heute vier Strafpunkte, so auch der Katari mit seinem Hengst.

16.15 Uhr: Pedro Veniss (BRA) Quabri de l’Isle

Vier Fehler für den Brasilianer

16.13 Uhr: Meredith Michaels-Beerbaum (GER) Fibonacci

Sie findet keine Distanz zum ersten Sprung, Fibonacci springt beherzt ab und landet mit ihr im Sprung. Die beiden sammeln sich, galoppieren zum zweiten Sprung, alles gut. Dennoch entscheidet sich Meredith aufzugeben.

16.11 Uhr: Philippe Rozier (FRA) Rahotep de Toscane

Der amtierende Mannschaftsgoldmedaillen-Gewinner kann seine Leistung aus dem Nationenpreis nicht wiederholen: Ein Abwurf

16.08 Uhr: Sheikh Ali Al Thani (QAT) First Devision

Im Gegensatz zu seinem Mannschaftskollegen, bleibt Al Thani strafpunktfrei und wird in den zweiten Umlauf einziehen.

16.06 Uhr: Sergio Alvarez Moya (ESP) Carlo

Flüssige Runde, kein Abwurf!

16.02 Uhr: Lucy Davis (USA) Barron

Die Schülerin von Markus Beerbaum hatte heute keinen guten Tag, die Runde fing schon stockend an, zum vierten Sprung, Oxer, kam sie unpassend, Fehler. Zum Wassergraben ist der Hengst auseinander gefallen, fand keine Distanz, trat ins Wasser und und dann gab es noch einen Abwurf am Einsprung der dreifachen Kombination. Zwölf Strafpunkte und der Einzug in den zweiten Umlauf ist noch nicht klar.

15.46 Uhr: Tiffany Foster (CAN) Tripple X

Ärgerlich! Es ist wieder das letzte Hindernis, dass eine fehlerfreie Runde verhindert.

15.45 Uhr: Eduardo Menezes (BRA) Quintol

In der zweifachen Kombination klapperte es, erster Fehler. Am letzten Sprung klapperte es erneut, zweite Fehler – acht Strafpunkte für den Brasilianer.

15.42 Uhr: Yann Candele (CAN) First Choice

Der Kanadier, der schon vorgestern knapp an der olympischen Bronzemedaille vorbeigeschrabt ist, sammelt im ersten Umlauf zwölf Strafpunkte.

15.37: Steve Guerdat (SUI) Nino de Buissonnets

Der dritte und letzte Starter aus der Schweiz bleibt auch fehlerfrei. Der Kannan-Sohn wirkt frisch und vielleicht können sie ihren Erfolg von 2012 wiederholen?

15.36 Uhr: Martin Fuchs (SUI) Clooney

Der nächste Schweizer steht schon in den Startlöchern und bleibt fehlerfrei!

15.33 Uhr: Romain Duguet (SUI) Quorida de Treho

Zwölf Strafpunkte hat das Paar heute im Parcours gesammelt, mit dem Ergebnis kann es für die zweite Runde schwierig werden.

15.29 Uhr: Jeroen Dubbeldam (NED) Zenith

Heute scheint sich der Spieß umzudrehen – auch ein Jeroen Dubbeldam, der in den letzten drei Umläufen neun Strafpunkte gesammelt hatte, bleibt heute fehlerfrei. Zenith steht nach den Spielen zum Verkauf, Ausgangsgebot liegt bei 500.000 Euro. In 50.000-Euro-Schritten kann um den Hengst geboten werden.

15.26 Uhr: Edwina Tops-Alexander (AUS) Lintea Tequila

Fehlerfreie Runde für die Australierin mit der kleinen Holsteiner-Stute

15.24 Uhr: Ben Maher (GBR) Tic Tac

Fehler am Einsprung der dreifachen Kombination. Wie auch schon die letzten Tage, sah die Runde der beiden insgesamt nicht so harmonisch aus, wie man es gewohnt ist.

15.22 Uhr: Matias Albarracin (ARG) Cannavaro

In der dreifachen Kombination wurde es etwas eng, aber für den Wallach kein Problem. Insgesamt haben die beiden eine super Runde gezeigt, die nicht nur ohne Abwürfe blieb, sondern auch sehr nett anzusehen war, von der Reitweise her. Leider gab es am Ende noch einen Zeitfehler.

15.19 Uhr: Harrie Smolders (NED) Emerald

Emerald musste gestern noch in die Holding Box beim VET-Check, hatte direkt zu Beginn des Parcours‘ einen Abwurf, zeigte sich dann aber in guter Form.

15.16 Uhr: Henrik von Eckermann (SWE) Yajamila

Die Stute trat ins Wasser und am letzten Hindernis klapperte es, Stange blieb aber liegen. Es bleibt bei vier Fehlern, aber der letzte Sprung, ein luftiger Steilsprung, scheint heute eine Klippe zu sein.

15.13 Uhr: Bassem Hassan Mohammed (QAT) Dejavu

Zwei Abwürfe für den Katari

15.11 Uhr: Nick Skelton (GBR) Big Star

Er kann es noch: Nick Skelton und Big Star bleiben strafpunktfrei. Der erste Nullfehlerritt nach vier Reitern.

15.09 Uhr: Luciana Diniz (POR) Fit For Fun

Am letzten Sprung hatte die Portugiesin einen Abwurf. Mit vier Strafpunkten wird es aber sicher für den Einzug in den zweiten Umlauf reichen, denn der Parcours ist heute deutlich anspruchsvoller als noch beim Nationenpreis.

 

 

Meredith Michaels-Beerbaum geht mit Fibonacci als 22. ins Springen, Christian Ahlmann (25.) und Daniel Deußer (29.) folgen.

15 Uhr: Es geht los, die Reiter starten bei null Fehlern, somit ist noch alles offen.

Nur noch drei Reiter pro Nation sind zugelassen. Für Deutschland reiten Christian Ahlmann, Daniel Deußer und Meredith Michaels-Beerbaum.

Die Starterliste finden Sie hier.

Der erste Umlauf des Einzelfinales beginnt um 15 Uhr unserer Zeit. Der zweite Umlauf ist auf 18.30 Uhr unserer Zeit angesetzt, im Falle eines Stechens, würde das im direkten Anschluss stattfinden. ARD und ZDF übertragen im Livestream.

Die deutsche Spring-Equipe präsentierte sich bislang in guter Form in Rio, und Taloubet, First Class und Fibonacci haben gezeigt, dass sie null gehen können. Die drei deutschen Reiter messen sich im Umlauf mit den 35 besten Reitern des Wettbewerbs. Im zweiten Umlauf sind nur noch die besten 25 Reiter zugelassen. Eine Besonderheit bei den Olympischen Spielen ist, dass um jede Medaille jeder Farbe, also Gold, Silber und Bronze gestochen wird. Am Mittwoch haben sich schon die Deutschen gegen Kanada im Stechen um die Bronzemedaille durchsetzen können.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.

  1. ursula machner

    das abschlußspringen hätte ich mir heute lieber nicht anschauen sollen. was für ein tag, was für eine pleite für das deutsche team. london läßt grüßen. es wird wohl langsam mal zeit, genauer hinzuschauen. da steckt doch irgendwo der wurm drin. das hätten alle anderen springreiter, die ebenfalls auf hohem niveau unterwegs und nicht nominiert worden sind, auch gekonnt.
    da weiß man garnicht, ob man wütend oder traurig sein soll. aber ein bißchen hat deutschland doch gewonnen, nämlich durch seine pferde. wenn man sich mal die abstammung derselben der 3 erstplatzierten anschaut.


Schreibe einen neuen Kommentar