Rom: Kent Farrington mal wieder uneinholbar

192039018_4072978466122713_5329646367789130191_n

Schnell, schneller, Kent Farrington beim CSIO Rom 2021. (© facebook.com/csioroma.piazzadisiena)

Der US-Amerikaner Kent Farrington ist einer, der gegen die Uhr nur ganz schwer zu schlagen ist. Das hat er heute zum Auftakt des CSIO5* in Rom einmal mehr demonstriert.

Im Sattel seines quirligen Lord Z-Sohnes Creedance sauste Kent Farrington in 57,84 Sekunden über den Parcours des wichtigsten Springens heute in Rom über 1,55 Meter. Zweiter wurde in 59,38 Sekunden Frankreichs Kevin Staut auf der Toulon-Tochter Visconti du Telman, gefolgt vom britischen Supertalent Harry Charles (21) mit dem Diamant de Semilly-Sohn Valkiry de Zance (60,36).

Bestes deutsches Paar waren Marcus Ehning und sein selbstgezogener Westfalen-Hengst Funky Fred v. For Pleasure auf Rang sechs nach fehlerfreien 62,54 Sekunden. Null, aber nicht mehr platziert war Ehnings ehemalige Bereiterin Kendra Claricia Brinkop, die ja nun für die Stephex Stables reitet. Sie saß im Sattel des neunjährigen Nabab de Reve-Sohnes Malibu de Muze.

David Will und der Zangersheider Wallach Ted v. Warranta hatten einen Abwurf.

Alle Ergebnisse aus Rom finden Sie hier.