Andreas Ostholts So is et verletzt

pvh-160804-RIO-5397

Andreas Ostholt und So is et beim Training vor den Olympischen Spielen in Rio 2016, wo sie ursprünglich Teil der Mannschaft sein sollten, dann aber doch die Reservistenrolle zugedacht bekamen. (© Pauline von Hardenberg)

Luhmühlen wird ohne Andreas Ostholts So is et stattfinden.

Andreas Ostholts Spitzenpferd So is et hat sich verletzt. Der zweifache Deutsche Meister berichtet: „Nach dem letzten intensiven Training für das CCI4* war ,Soey‘ aufgrund einer Fissur lahm. Er wird in den nächsten Tagen intensiver untersucht und so behandelt, dass er topfit wieder eingesetzt werden kann.“ Ob letzteres noch in diesem Jahr oder erst in 2018 passiert, werde man sehen. Aber: „Er wird auf jeden Fall die Zeit bekommen, die er braucht.“

Weitere Eisen im Feuer

Während der vierbeinige Badminton-Zweite des Vorjahres daheim in Warendorf bleibt, wird sein Reiter dennoch in Luhmühlen am Start sein. Gleich zwei Pferde wird er für die Drei-Sterne-Prüfung satteln: die routinierte Pennsylvania und Nachwuchshoffnung Corvette. Damit hat er zweimal die Chance, um den nationalen Titel zu kämpfen. Besonders mit Corvette hat Ostholt noch Großes vor. Sie soll die Nachfolgerin des nun 14-jährigen Sunlight xx-Sohnes So is et werden. Die neunjährige in Westfalen gezogene Stute stammt ab vom Springpferdevererber Chacco-Blue aus einer Vollblutmutter. Im vergangenen Herbst belegte Ostholt mit ihr Platz vier beim CCI4 in Vairano. 2017 wurden sie Neunte in Sopot und Sechste in Wiesbaden.