Deutsche Vielseitigkeitsreiter in Strzegom auf Siegkurs

FEI Nations Cup™ Boekelo 2017

Andreas Dibowski und Corrida im Cross des CICO3* Boekelo 2017. (© FEI/ Ashley Claus)

Andreas Dibowski greift nach einem Sieg in der Dreisterne-Langprüfung, Dirk Schrade nach dem in der Zweisterne-Kurz- und -Langprüfung.

Von 18 Teilnehmern sind nach Dressur und Gelände nur noch 13 Starter übrig für das Abschlussspringen am morgigen Sonntag im CCI3* in Strzegom (POL). Andreas Dibowski führt das Ranking derzeit an mit dem erst achtjährigen Barbados v. Moravia. Nach der Dressur noch auf Rang fünf, blieb das Paar heute im Gelände als einzige ohne Fehler und beendete das Gelände mit dem Dressurergebnis von 48,80 Minuspunkten. Damit hat Dibowski sich einen ordentlichen Puffer für das Springen zugelegt, denn mit 57,70 Minuspunkten folgt ihm die Schwedin Malin Joseffson auf Platz zwei. Esteban Benitez Valle (ESP) ist ihr mit 62 Minuspunkten zwar auf den Fersen, aber auch da ist noch ein Abwurf Luft. Neben dem achtjährigen Barbados hat Dibowski auch noch den zwölfjährigen Hannoveraner Llanero gesattelt. Mit ihm liegt er nach Dressur und Gelände aktuell auf Rang sieben. 75,70 Minuspunkte stehen bei dem Paar zu Buche. Auf den Rängen zehn bis 13 folgen Vanessa Bölting, Kai Rüder, Elmar Lesch und Veronique Zimmer. Im Gelände aufgegeben haben Anna-Maria Rieke, Nadine Marzahl und Pauline Knorr.

Dirk Schrade dominiert Zweisterne

Neben dem CCI3* gibt es diese auch noch in Kurzform, ebenso wie eine Zweisterne-Langprüfung und eine kurze. Die beiden Zweisterne-Prüfungen führt Dirk Schrade an. Im CCI2*, also der Langprüfung, sieht alles nach einem Start-Ziel-Sieg für ihn und Unteam de la Cense aus. Schon nach der Dressur gingen die beiden mit 39,20 Minuspunkten in Führung. Fehlerfrei ging es heute durchs Gelände und der Sieg scheint schon so gut wie sicher, denn Jerome Robine folgt ihm mit 44,20 Minuspunkten. Einen Abwurf kann sich Schrade damit morgen im Springen leisten. Nicht ganz so üppig ist der Vorsprung im CIC2*. Auch da stehen die Zeichen gut für einen Start-Ziel-Sieg, aber die Schwedin Sara Algotsson-Ostholt ist ihm auf den Fersen. Schrade hat für die Kurzprüfung auf Catalan gesetzt, der sein Dressurergebnis auch durch den Parcours brachte, 37,70 Minuspunkte sind es momentan. Wega und Sara Algotsson-Ostholt folgen mit 41,70 Minuspunkten. Die Konkurrenz ist groß im morgigen Gelände, denn Kai Rüder/Chicago, Julia Krajewski/Samourai du Thot, Michael Jung/Corazon und Ingrid Klinke/Lighstream sind noch unter den besten Elf.

Das CIC3* wird von dem Japaner Yoshiaki Oiwa angeführt, dem der Schweizer Felix Vogg folgt. Die beiden Reiter trennt genau ein Minuspunkt. Bester Deutscher ist in der Prüfung bislang Elmar Lesch mit Lanzelot.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.