Fontainebleau: Triumph auf ganzer Linie für die deutschen Vielseitigkeitsreiter

Die siegreiche deutsche Mannschaft beim ersten Vielseitigkeitsnationenpreis 2016.

Die siegreiche deutsche Mannschaft beim ersten Vielseitigkeitsnationenpreis 2016 in Fontainebleau. (© FEI/Eric Knoll)

Die Mission Titelverteidigung der deutschen Vielseitigkeitsreiter lässt sich gut an. In Fontainebleau gewannen sie nicht nur den Nationenpreis, sondern belegten auch die ersten drei Plätze in der Einzelwertung.

Die Mannschaft bestand aus Michael Jung auf Sam, Sandra Auffarth mit Opgun Louvo, Andreas Ostholt und So is et sowie Jörg Kurbel mit Brookfield de Bouncer. Als einziges Team kamen sie alle ohne Hindernisfehler ins Ziel. Zeitfehler mussten fast alle Teilnehmer in Kauf nehmen. Außer Doppelweltmeisterin Sandra Auffarth. Ihr Wolle fegte „null“ über den Cross von Pierre Michelet, der auch bei den Olympischen Spielen in Rio das Zepter in der Hand halten wird. Damit arbeitete Auffarth sich von einer für sie nur mittelmäßigen Dressur auf Platz drei hinter Michael Jung vor, der Sam auf Platz eins und Rocana auf Platz zwei ritt.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.