Michael Jung geht erst in Burghley baden und dann in Führung

Michael Jung Rocana Burghley 2015

(© www.burghley.tv)

Nach der Dressur lag Michael Jung mit Rocana in Führung bei den Burghley Horse Trials. Im Gelände kam das Paar aber nur bis zum vierten Hindernis. Dort endete die Reise mitten im Wasser. Viele Reiter sprachen von einem schweren Kurs. Aber Jung hatte ja noch Sam mit nach England genommen.

Michael Jung oder Tim Price? Schafft es der Deutsche bei seinem ersten Auftritt beim CCI4* in Burghley auch im Herzen Englands, dem Mutterland des Vielseitigkeitssports zu gewinnen? Die Zeichen stehen nicht schlecht. Jung, der nach der Dressur mit der Stute Rocana v. Ituango xx in Führung gelegen hatte, erwischte allerdings keinen guten Start beim Burghley-Debüt. Am ersten Wasserkomplex, dem vierten Hindernis auf dem von Captain Mark Phillips erdachten Kurs (hier ein Video), stolperte die Stute, mit der Jung im vergangenen Jahr Vize-Weltmeister geworden und im Frühjahr den Klassiker in Lexington gewonnen hatte und 2014 Zweiter in Luhmühlen war. Jung nahm ein unfreiwilliges Bad – Burghley.tv hat alles eingefangen -, weil die Stute beim Hineingaloppieren ins Wasser stolperte. Reiter und Pferd blieben unverletzt.

Der Fehler der beiden machte den Weg frei für den Briten William Fox-Pitt, der punktgleich mit Jung auf Rang eins nach der Dressur lag (34,2). Für sein Pferd Fernhill Pimms war es der erste Vier-Sterne-Kurs. Fox-Pitt war gut unterwegs wurde aber am Ende der Strecke angehalten, da ein zuvor gestartetes Pferd ein Hindernis beschädigt hatte. Nach der Zwangspause war bei Fox-Pitt der Konzentrationsfaden gerissen. Er vergaß beinahe ein Hindernis und kam schlussendlich mit 20,4 Strafpunkten aus dem Cross. „Alles mein Fehler, ich bin so glücklich, wie gut Fernhill Pimms mit der Strecke zurecht gekommen ist“, nahm der Brite danach alle Schuld auf seine Schultern.

Als Jung als einer der letzten Starter mit Sam auf die Strecke ging, lag der Neuseeländer Tim Price mit Ringwood Skyboy, mit 38,7 Strafpunkten Fünter nach der Dressur, in Führung. 2,8 Strafpunkte aus dem Cross addierten sich bei dem Luhmühlensieger 2014 auf 41,5 Punkte – Platz zwei vor dem Springen. Denn Michael Jung, von dem Twitter-Kommentare nach dem Bad triumphierten, er sei wohl doch „auch nur ein Mensch“ – blieb beinahe in der Zeit, 0,8 Strafpunkte kamen zum Dressurergebnis 39,2, Platz sieben, hinzu. Damit führt Jung, der auch wieder die Nummer eins der Weltrangliste ist, nun vor dem abschließenden Springen. Dritte ist Jonelle Price, die Ehefrau des an zweiter Stelle liegenden Neuseeländers. Mit Classic Moet gelang ihr eine von nur zwei Geländerunden innerhalb der erlaubten Zeit. Die andere schaffte Teamkollege Christopher Burton mit Jamaimo (45,0, jetzt Vierter). Er ist auch Fünfter mit seinem Zweitpferd Haruzac (47,6).

Für den zweiten deutschen Teilnehmer, den jüngsten im Starterfeld, Niklas Bschorer, endete Burghley an Sprung sechs. Mit Tom Tom Go hat die deutsche Nachwuchshoffnung derzeit wenig Glück in Viersternekursen. Schon in Badminton und Luhmühlen war es nicht optimal gelaufen.

Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.