Strzegom: Klimke und Hale Bob führen, Deutschland in Nationenpreiswertung auf Rang zwei

pvh-170819-STRZEGOM-4739_

In Strzegom 2017 wurden Ingrid Klimke und Hale Bob zum ersten Mal Europameister. (© Pauline v. Hardenberg)

Rund ein Jahr ist es her, dass Ingrid Klimke und Hale Bob zum zweiten Mal in Folge Europameister der Vielseitigkeit wurden, Und vor drei Jahren holten sie ihren ersten EM-Titel. Das war in Strzegom, dort wo sie auch dieses Wochenende am Start sind und einen Auftakt nach Maß hatten. Auch die Mannschaft startete viel versprechend in den Nationenpreis.

In der Einzelwertung des CCIO4*-NC-S führen Ingrid Klimke und der nun 16-jährige Hale Bob trotz eines Abwurfs im Parcours das Starterfeld mit Weile an. In der Dressur hatten sie sich mit 21,7 Minuspunkten einen so großen Vorsprung erarbeitet, dass sie die Vier Strafpunkte für den Springfehler gut verschmerzen konnten und dennoch morgen als Führende ins Gelände gehen.

Dahinter rangiert Mateusz Kiempa für die Gastgeber mit 26,8 Minuspunkten an zweiter Stelle, gefolgt von Linda Algotsson im Sattel des schwedischen Balougraph-Sohnes Fair Spot (27,3).

Nationenpreiswertung

Strzegom ist zugleich Teil der FEI-Nationenpreisserie. Die deutsche Equipe liegt aktuell mit insgesamt 93,1 Minuspunkten an zweiter Stelle hinter den Niederländern mit 85,9 Minuspunkten. Den Deutschen dicht auf den Fersen sind die Reiter aus Österreich mit 95,3 Minuspunkten.

Klimkes Führung mit Hale Bob zählt nicht für die Mannschaftswertung. Fürs Team reitet die Doppel-Europameisterin ihre Zukunftshoffnung Asha P, die nach fehlerfreiem Springen mit 30,2 Minuspunkten in den Cross startet. In der Einzelwertung liegen die zwei derzeit an zwölfter Stelle.

Bester Reiter der Mannschaft ist Andreas Dibowski auf WM-Stute Corrida. Die elfjährige Contendro-Tochter ging eine solide 29,1 Minuspunkte-Dressur, mit der sie nun nach fehlerfreiem Parcours an siebter Stelle liegt.

Komplettiert wird das deutsche Team durch Beeke Jankowski mit dem Trakehner Tiberius (Rang 17, 33,80 Minuspunkte) und Heike Jahncke auf Mighty Spring mit 36,90 Minuspunkten (Platz 20). Bei beiden Paaren war im Springen eine Stange gefallen.

Für die Niederlande sind im Einsatz: Merel Blom auf Ceda (27,60/Rang fünf), Laura Hoogeveen mit Quibus (28,30/Sechste), Raf Kooremans im Sattel von Dimitri (30,0/Neunter) und Jordy Wilken mit Burry Spirit (38,70/22.).

Die Price-Dominanz und mehr

Es gibt auch eine lange Vier-Sterne-Prüfung in Strzegom, in der Tim und Jonelle Price nach der Dressur die ersten vier Plätze belegen. Tim Price ist mit dem einstigen Luhmühlen-Sieger Wesko Spitzenreiter (28,7). Hinter dem 17-jährigen Routinier reihte sich der neunjährige Newcomer Spartaco an zweiter Stelle ein (30,2).

Ehefrau Jonelle reitet in Strzegom die ebenfalls erst neunjährige KWPN-Stute Grappa Nera, die aktuell auf Rang drei liegt (30,5) und den 13-jährigen Holsteiner McClaren, den sie von Mark Todd übernommen hat, als der im vergangenen Jahr beschloss, seine Turnierstiefel nun endgültig an den Nagel zu hängen (31,4).

Im CCI3*-S führen nach der Dressur Dirk Schrade und Casino mit 26,3 Minuspunkten. In der Junge Reiter-Prüfung auf Drei-Sterne-Niveau lieferten Ingrid Klimkes Tochter Greta Busacker und ihr Coco Maurice mit 31,3 Minuspunkten die beste Dressur, gefolgt von Joelle Celina Selenkowitsch mit Akeby’s zum Glück (34,1).

In der langen Drei-Sterne-Prüfung ist Julia Mestern mit Monarts Masterpiece und 30,6 Minuspunkten als Zweite beste Deutsche in der laufenden Wertung hinter den Niederländerin Mara van de Ven auf Lexington van de Vinkenhof (29,4) und vor der Polin Julia Gillmaier auf Quinton (31,6).

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.