Ausblick auf die Bundeschampionate mit den qualifizierten Pferden und Ponys

Bildschirmfoto 2021-07-27 um 23.52.40

Der DSP-Wallach Danny Cool holte 2020 Silber beim Bundeschampionat und war jüngst wieder DSP-Champion. (© www.toffi-images.de)

Morgen beginnen in Warendorf die Bundeschampionate, wieder mit Dressur, Springen und Vielseitigkeit an einem Wochenende, wieder mit Zuschauern und Ausstellern, allerdings etwas anderer Wegeführung. Ein Ausblick inklusive Listen der Qualifizierten.

4000 Zuschauer pro Tag sind dieses Jahr erlaubt bei den Bundeschampionaten. Turnierleiter Markus Scharmann: „Wir möchten, dass die Bundeschampionate wie ein kleiner Urlaub sind.“ Diesem Anspruch gerecht zu werden und gleichzeitig die Auflagen der Behörden in Sachen Corona zu erfüllen, sei die größte Herausforderung, so Scharmann. Eine der Lösungen dafür: beispielsweise die Lenkung der Besucherströme über ein „Einbahnstraßensystem“.

Reitpferde, Dressur-, Spring- und Vielseitigkeitspferde bzw. -ponys tragen ihre Entscheidungen wieder zusammen an einem Wochenende aus. Auch wird es wieder Aussteller geben, geshoppt werden kann also auch. Voraussetzung: Alle zweibeinigen Besucher und Akteure des Bundeschampionats müssen entweder genesen, geimpft oder getestet sein. Ein Schnelltest reicht aus, allerdings muss er von einer offiziellen Stelle gemacht worden sein. Das kann auch vor Ort geschehen. Es gibt ein – kostenpflichtiges – Testzentrum.

Tickets gibt es ausschließlich online, nicht an der Tageskasse. Zum Vorverkauf geht es über www.bundeschampionate.tv. Wer jetzt noch keine Eintrittskarte hat, muss allerdings schnell sein. Es sind nur noch wenige übrig. Am Einlass checkt man sich mit der Luca App ein oder füllt einen Anwesenheitsnachweis aus. Maskenpflicht herrscht beispielsweise auf den Tribünen und in den Zelten, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.

Achtung, auch neu: Es gibt nun auch nur noch einen Eingang und zwar gegenüber vom Springplatz.

Die Teilnehmer

Die Listen mit den qualifizierten Pferden sind nun verfügbar. Die Reitpferde und -ponys werden bekanntlich von den Zuchtverbänden nominiert. Dressur-, Spring- und Vielseitigkeitspferde und -ponys müssen sich durch Mindestleistungen qualifizieren.

Bei Dressur- und Springpferden muss mindestens die 8,0 in einer Championatsqualifikation erreicht werden, um nach Warendorf zu kommen. Die Ponys für Viereck und Dressur müssen mit mindestens 7,5 bewertet worden sein.

Vielseitigkeitspferde und -ponys müssen sich nicht nur in Geländepferdeprüfungen bewiesen haben, sondern auch in Kombinierten Wettbewerben. Wobei hier angesichts der Corona-Situation Anpassungen vorgenommen wurden.

Dressurpferde

136 fünfjährige Dressurpferde haben sich für das Bundeschampionat qualifizieren können. Die besten Qualifikationsergebnisse lagen um 9,0. Davon gab es allerdings deutlich weniger.

Das beste Qualifikationsergebnis lag bei 9,2 für Frederic Wandres mit Diaton daheim in Hagen. Noch ein weiteres seiner Pferde konnte Wandres mit einer 9,1 qualifizieren, und zwar in Redefin: Fürst Bayram.

Eine 9,0 erzielte Eva Möller mit dem einstigen Oldenburger Siegerhengst Global Player bei der Qualifikation in Lienen.

Knapp unter der 9 vor dem Komma blieben mit 8,9 Stefanie Wolf und der Leistungsprüfungssieger Ellis auf dem eigenen Turnier in Voerde.

Sechsjährige

Ungekrönter König der Qualifikationen bei den sechsjährigen Dressurpferden war der Silbermedaillengewinner des Vorjahres, Danny Cool unter Lisa Horler. Die beiden nahmen an drei Qualifikationen teil und wurden erzielten bei der in Illertissen eine satte 9,4. In Darmstadt, wo der Rappe auch DSP-Champion wurde, gab es eine 9,0.

Ebenfalls eine 9,0 gab es für den von der Australierin Simone Pearce vorgestellten Dancier Gold in Elmlohe.

Die zweithöchste Wertnote bei den Qualis lautete 9,0 für Lena Waldmann und den Bonhomme-Hengst Maracaná in Redefin.

Insgesamt haben sich 96 sechsjährige Dressurpferde einen Startplatz in Warendorf sichern können.

Die Liste aller qualifizierten Dressurpferde finden Sie hier:

Bundeschampionate_2021_qualifizierte_Dressurpferde

Springen

181 fünfjährige Springpferde erzielten eine 8,0 und besser bei den Bundeschampionatsqualifikationen im Laufe der Saison. Und auch hier wurde eine 9,x eher selten vergeben.

Mit 9,5 lösten Patrick Stühlmeyer und Beach Boy das Ticket in Diepholz. Der Deutsche Meister Tobias Meyer ritt Barr Bassid-H in Mühlen zu einer 9,2. Ebenfalls in Mühlen gab es für Meyer noch eine 9,0 auf Casithargos-H.

Ebenfalls 9,0 erzielten Soenke Kohrock und Coccinella D in Ingolstadt, Niklas Betz und Conrad in Cloppenburg, Sophie Hinners und Cornet XL in Winterlingen, Marie Ligges und Hickstead Blue in Lienen, Massimo Bonomi mit Keaton in Breitenburg sowie Darline Eisenmenger und Undercover in Darmstadt.

Sechsjährige

Bei den sechsjährigen Springpferden haben 302 Talente die Starterlaubnis für Warendorf. Die Höchstnote der Qualis lag bei 9,4 für Campino MR unter Roman Duchac in Richelsdorf, wo noch einige weitere Top-Noten vergeben wurden.

Amke Stromans Last Gentleman erhielt hier ebenso eine 9,2 wie Soenke Kohrocks Cyrill D. Stroman und Last Gentleman konnten das Ergebnis in Bad Liebenstein sogar nochmal wiederholen. Ebenfalls eine 9,2 gab es für Patrick Stühlmeyer und Stakkato’s Golden beim Heimspiel in Mühlen.

Mit 9,1 kamen Philipp Weishaupt und Coros in Cloppenburg aus dem Parcours. Katrin Eckermann und So Gaga wurden in Gütersloh-Avenwedde mit 9,0 bewertet. Ebenfalls ein glattes Sehr gut gab es für Markus Merschoformann und Mascapone in Lienen, Soenke Kohrock und For Clay’s Pleasure in Richelsdorf, Philip Rüping und Cocothaura PS. Markus Friedel und Chartogran PS in Uder, Marco Kutscher und Vorjahres-Silbermedaillengewinner Cashmere in Wietmarschen, Lennard Runge mit Casa Lady Love PS in Westergellersen und Antonia-Selina Brinkop auf Caillan.

Alle Qualifikationsergebnisse der Springpferde finden Sie hier:

Bundeschampionate_2021_qualifizierte_Springpferde

Ponys

Die Höchstnote bei den fünfjährigen Ponys in der Dressurponyprüfung Klasse A lag bei 8,4 und ging an D-Gold AT unter Alessa Marie Maass in Voerde.

Bei den fünf- bis sechsjährigen Ponys auf Dressurpony-L Niveau lag die Höchstnote bei 8,5 für Cosmo callidus unter Lilly Marie Collin in Mönchengladbach.

Qualifikationsprimus der fünfjährigen Springponys (Springponyprüfung Klasse A**) war der von Anna Möllenbeck in Wipperfürth vorgestellte Viktor mit 8,6.

Die fünf- bis sechsjährigen Springponys treten in einer Springponyprüfung Klasse L an. Auch hier wurde Viktor – Nomen est Omen – seinem Namen gerecht. Mit einer 9,3 war er auch besser als viele ein Jahr ältere Kollegen.

Alle qualifizierten Dressur- und Springponys finden Sie hier:

Bundeschampionate_2021_qualifizierte_Ponys