BuCha 2018: Drei Sieger bei Qualifikation der sechsjährigen Dressurpferde

Fürst William, Bundeschampion der dreijährigen Hengste 2015, wird bei der ersten Sportprüfung für Hengste in Münster dabei sein und auf den Silbermedaillengewinner und besten Dressurhengst des 30-Tage-Tests in Schlieckau, Bon Coeur, treffen.

Die Warendorfer Ehrenrunde mit Schärpe kennt Fürst William bereits, damals noch unter Anna-Sophie Fiebelkorn. Mit Beatrice Buchwald könnte nun Titel Nummer zwei folgen. (© www.kiki-beelitz.de)

Auftakt Bundechampionat 2018 und Fürst William ist auf dem Weg, sich seinen zweiten Titel zu sichern. Er erhielt heute in Warendorf die höchsten Noten von allen Teilnehmern in der Qualifikation der sechsjährigen Dressurpferde. Gewertet wurde allerdings in zwei Abteilungen, so dass es heute insgesamt drei Sieger gab.

Mit einer Endnote von 8,9 kam der Oldenburger Fürst William v. Fürst Wilhelm-Lord Sinclair (Z.: Monika Stärk) heute aus dem Viereck. Für sein Alter hat der Hengst schon ganz schön was erlebt – dreijährig wurde er überlegener Bundeschampion, damals aber noch unter Anna-Sophie Fiebelkorn. Als die Zusammenarbeit zwischen Anna-Sophie Fiebelkorn und der Pferdebesitzerin Anemone Samyn von den HC Stables endete, wechselte Fürst William zwischenzeitlich nach Dänemark in den Stall Helgstrand und wurde von Severo Jurado Lopez geritten. 2017 ging er zurück nach Deutschland. Beatrice Buchwald übernahm den Beritt. Im selben Jahr holten die beiden Silber beim Bundeschampionat der fünfjährigen Dressurpferde. Und nun sind sie auf bestem Weg, zum zweiten Titel.

Im Trab gaben die Richter dem Braunen eine 9,5, im Schritt die 8,5 wie auch in der Durchlässigkeit. Galopp und Gesamteindruck waren den Unparteiischen ein glattes „Sehr gut“ wert.

Zwei weitere Sieger

Die zweithöchste Note lautete 8,6 und ging gleich an zwei Pferde, die damit ex aequo die zweite Abteilung gewannen. Das war zum einen die Rheinländer Stute Bonita Springs v. Boston-Fidertanz, gezogen und im Besitz von Ulla Katzorke-Hellweg und vorgestellt von Kira Wulferding. Auch Bonita Springs hat bereits einige Erfolge zu verbuchen. So wurde sie dreijährig Siegerstute bei der Hannoveraner Herwart von der Decken-Schau. Im Finale beim Bundeschampionat der Fünfjährigen 2017 belegte sie Rang elf.

Heute erhielt sie eine herausragende 9,5 in der Durchlässigkeit, Trab und Gesamteindruck waren den Richtern ebenfalls eine „sehr gute“ Note wert, diesmal 9,0. 7,5 gab es im Galopp, 8,0 im Schritt.

Ebenfalls eine 8,6 in der Gesamtwertung erhielt die Hannoveraner Stute Quadrophenia v. Quasar de Charry-Hochadel aus der Zucht von Klaus Hermann Ehlen. Ihre Reiterin Carina Bachmann konnte sich über folgende Noten freuen: 9,0 für Schritt und Gesamteindruck, einer 8,0 in der Durchlässigkeit sowie je 8,5 in Trab und Galopp.

Weitere Platzierte

Lukas Fischer und Nymphenburgs Royal Side v. Royal Classic-Riverside (Z.: Nicole Wanning) waren das einzige Paar mit der dritthöchsten Note von 8,5, die sich in ihrem Fall aus ebenfalls 8,5 für Trab und Durchlässigkeit, 9,0 für Schritt und Gesamteindruck sowie 7,5 für den Galopp ergab.

Die Wertnote 8,4 erreichten zwei Paare: in der ersten Abteilung der Rheinländer Leo Löwenherz v. Licosto-Rockwell (Z.: Richard Klein) unter Isabell Werths Stallreiter Niklaas Feilzer, in der zweiten Abteilung der Hannoveraner Belaggio v. Belissimo M-Ehrentanz (Z.: Gestüt Hülsdau) mit Andrea Müller-Kersten im Sattel.

Die 8,3 wurde gleich viermal vergeben. In der ersten Abteilung an First Choice, Hannoveraner v. Fürstenball-De Niro (Z.: Johann Duis) unter Carina Bachmann und an den von Kira Ripphoff vorgestellten Westfalen Riptide v. Rock Forever-Show Star (Z.: Josef Schulze-Sutthoff), in der zweiten Abteilung an First Class, Hannoveraner Stute v. Fürstenball-Bergamon (Z.: Jan-Peter Hartlef) mit Maike Mende und den Westfalen-Hengst Revenant v. Rock Forever-Sor Donnerhall (Z.: Katharina Hadeler), vorgestellt von Rudolf Widmann.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.