Esben Møller verlässt Gestüt Blue Hors

Esben-Møller-Zackerey-Dezember-2018

Esben Møller, hier mit Blue Hors Zackerey (© www.toffi-images.de)

Nach 25 Jahren hat Esben Møller mit sofortiger Wirkung seine Funktion beim dänischen Gestüt Blue Hors niedergelegt. Er war maßgeblich am Aufbau des Gestüts in der Nähe von Billund beteiligt und hat dabei Hengste wie Don Schufro, Zack oder St. Schufro entdeckt. Auch für das Zuchtprogramm zeichnete der Hüne verantwortlich.

Das Gestüt Blue Hors und Esben Møller gehen ab sofort getrennte Wege. Das hat das Gestüt in einem kurzen Statement auf seiner Webseite bekannt gegeben. Møller hatte gerade im Dezember sein 25-jähriges Dienstjubiläum auf dem Gestüt im dänischen Randbøl gefeiert. Randbøl liegt in der Nähe von Billund, bekannt für Lego-Land. Die Familie Kristiansen, der das Spielzeug-Imperium gehört, ist auch Besitzerin von Blue Hors. Allerdings wurden die beiden Betriebe stets komplett getrennt geführt.

Esben Møller – der Mann hinter Don Schufro und Zack

Noch kurz vor seinem Jubiläum hatte Esben Møller dem St.GEORG im Dezember von seinen Anfängen auf Blue Hors berichtet. So ist es unter anderem seiner Beharrlichkeit zu verdanken, dass der Donnerhall-Sohn Don Schufro aus dem Hengstbestand von Paul Schockemöhle nach Dänemark wechselte. Don Schufro ging unter Andreas Helgstrand, damals Bereiter auf dem Gestüt, bei den Olympischen Spielen 2008 in Hongkong. Das dänische Team gewann Bronze. Anschließend avancierte Don Schufro zum führenden Hengst in der Dressurvererbung. Er stand lange Jahre an der Spitze der Zuchtwertschätzung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). Es folgten viele Hengste, die Esben Møller für seinen Arbeitgeber entdeckte. Mit der Nummer eins der Welt, Weihegold OLD unter Isabell Werth, hat Don Schufro Zuchtgeschichte geschrieben. Er ist aber auch Vater von Diamond Hit und hat damit maßgeblich zur Verbreitung des Donnerhall-Bluts weltweit beigetragen.

Aktuelles Aushängeschild in sportlicher und züchterischer Hinsicht des Gestüts ist der mittlerweile 15-jährige niederländische Siegerhengst Zack v. Rousseau. Der Kauf war eine spontane Bauchentscheidung, die sich ausgezahlt hat: Unter Daniel Bachmann Andersen ist Zack aktuell Elfter der Dressur-Weltrangliste. Züchterisch hat er, obwohl selbst noch voller Saft und Kraft, bereits einen bedeutenden Nachfolger gezeugt: Zackerey. Der Hengst soll auch sportlich einmal groß herauskommen, ist derzeit aber vor allem züchterisch im vollen Einsatz. Aufgrund u.a. der Qualität seiner ersten Fohlen wurde Zackerey beim Oldenburger Verband zum Hauptprämiensieger ernannt.


https://shop.jahr-tsv.de/T100101/Landingpage_Detail?itemId=1817205&productId=70309674&utm_campaign=STG-Redaktion-esben-moller&utm_source=STG&utm_medium=content-text


Mit dem Zack-Sohn Zepter hat Daniel Bachmann Andersen ein Grand Prix-Pferd im Beritt, von dem viele sagen, es habe das Zeug für eine Einzelmedaille, vielleicht schon bei den Europameisterschaften in diesem Jahr in Rotterdam. Zepter hatte Esben Møller als Fohlen ersteigert.

Auch interessant

Daniel Bachmann Andersen und Blue Hors Veneziano siegen im Louisdor-Preis

 

Aktiver Züchter

Neben dem Ankauf von Fohlen war er aber auch für die eigene Zucht auf Blue Hors verantwortlich. So ist Møller unter anderem auch der „geistige Vater“ von Blue Hors Veneziano v. Vivaldi, dem Sieger im Louisdor Preis 2018. Die Mutter des Oldenburger Fuchshengstes ist eine Vollschwester zu Don Schufro. Martin Klavsen und Geschäftsführer Ole Magnus Petersen sind die neuen Ansprechpartner auf dem Gestüt Blue Hors. Esben Møllers  hat das Gestüt maßgeblich gestaltet hat, viele der Umbauideen stammen von ihm. Auch seine Frau Susanne war in der Gestütsadministration tätig. Was seine Beweggründe sind, nun dem Betrieb den Rücken zu kehren, darüber rätselt derzeit die Pferdeszene. Esebn Møller war derzeit nicht für ein Statement erreichbar.

In unseren Story-Highlights gibt es Impressionen vom Gestüt Blue Hors auf Instagram.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.