Hannover: Die Trakehner Champions 2016

Der Trakehner Champion der vierjährigen Hengste 2016, Ivanhoe v. Millennium unter Sascha Böhnke.ac

Trakehner Champion der vierjährigen Hengste 2016, Ivanhoe v. Millennium, unter Sascha Böhnke. (© Lafrentz)

Es ist soweit, der Trakehner Verband hat seine Champions 2016 im Rahmen des Bundesturniers in Hannover gesucht und gefunden.

Dreijährige

Bei den jüngsten Reitpferden gab es in der Abteilung für Stuten und Wallache zwei Sieger mit jeweils einer 8,36. Das war zum einen der Hibiskus-Monteverdi-Sohn Torino, vorgestellt von Lydia Camp und zum anderen ein Sohn des Schwarzgold aus einer Connery-Mutter namens Bentayga, den Wenke Tewes vorstellte. Der Imperio-Sohn Schwarzgold hat an diesem Wochenende auch die Preisspitze bei den Fohlen geliefert sowie den aktuellen Siegerhengst Perpignan Noir. Die Bronzemedaille dieser Prüfung sicherte sich mit einer Durchschnittsnote von 8,29 Special Selection, eine Tochter des 2010 in Neumünster zum Siegerhengst erkorenen Imhotep aus einer Mutter v. Consul. Hier saß Sabine Oberdieck im Sattel.

Sieger der Hengste wurde Statement v. Oliver Twist-Exklusiv, vorgestellt von Stephanie Leuenberger, der auf eine Gesamtnote von 8,29 kam. Zweiter wurde Kaiser Kamillo v. Iskander-Lehndorff’s unter Nicole Raili (8,21).

 

Vierjährige

Bei den vierjährigen Stuten und Wallachen hatte die Vollschwester zum Starvereber Millennium die Nase vorn: Mille Grazie v. Easy Game-Ravel, die von Helen Langehanenberg ausgebildet wird. Sie erhielt eine Gesamtwertnote von 8,71, wobei Trab und Galopp sowie die eine von zwei Fremdreiterbewertungen mit jeweils 9,5 herausstachen. Dem gegenüber stand eine 7,5 im Schritt.

Die Silbermedaille sicherte sich Arosa v. Kentucky-Gribaldi unter Friederike Schulz-Wallner. Auf ihr fühlten die Fremdreiter sich am wohlsten, vergaben die Idealnote 10,0 und eine 9,5. Insgesamt erhielt die Stute eine 8,64.

Friederike Schulz-Wallner stellte auch die Bronzemedaillengewinnerin vor, Fleur v. Kentucky-Grafenstolz (8,36).

Der Bruder der neuen Trakehner Championesse Mille Grazie, Millennium, prägte das Feld der vierjährigen Hengste. Strahlender Sieger wurde sein Sohn Ivanhoe, der eine Hohenstein-Mutter hat. Unter Sascha Böhnke hatte dieser Rappe von der Hengststation Poll bereits die Qualifikation für sich entschieden und war auch im Finale nicht zu schlagen. Für seinen Trab gab es die Idealnote 10,0, ebenso von den beiden Fremdreitern. Insgesamt kam er auf eine 9,14.

Der Siegerhengst des Jahres 2014, Sr Sansibar ist der zweite Millennium-Sohn im Finale. Inzwischen im Besitz des Hofes Kasselman, holte er unter Nicole Wego Silber mit einer Gesamtnote von 8,93.

Der Bronzemedaillengewinner ist ebenfalls ein alter Bekannter: Vapiano v. Kentucky-Easy Game. Im vergangenen Jahr war der schick aufgemachte Fuchs aus dem Besitz von Norbert Timm noch von Anna-Sophie Fiebelkorn vorgestellt worden. In Hannover saß nun Laura Strobel in seinem Sattel, Bereiterin bei Olympiareiterin Dorothee Schneider, die für Nobert Timm unter anderem auch schon die Stute Zikade zur Bundeschampionesse gemacht hat.

 

Dressur-, Spring- und Vielseitigkeitschampions aus dem Ausland

Lafrentz

Trakehner Dressurchampion 2016: Litvinienko mit Natalie Hering

Nachdem bereits ein Trakehner polnischer Zucht Champion der Geländepferde geworden war, setzten die Gäste aus dem Ausland ihren Siegeszug auch bei den Dressur- und Springchampionaten fort. Bei den Parcoursspezialisten siegte die sechsjährige Schimmelstute Hete v. Pyramus xx mit Raimonda Samusyte aus dem litauischen Staatsgestüt Nemunas im Sattel.

Dressurpferdechampion wurde der in Dänemark gezogene sechsjährige Imperio-Sohn Litvinienko unter Natalie Hering, der eine Gesamtnote von 8,7 erhielt. Er war 2015 Teilnehmer an der WM junger Dressurpferde in Verden gewesen.

Ingrids Parmi ist der Schnellste

Highlight zum Abschluss des Trakehner Bundesturniers gab es heute Abend noch ein Highlight: das S-Springen für Trakehner. Hier setzte sich ganz souverän Ingrid Klimkes zwölfjähriger Sir Chamberlain-Sohn Parmenides gegen den erfolgreichen Deckhengst Hirtentanz v. Axis unter Philipp Hartmann durch.

Alle Ergebnisse aus Hannover finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.