Rastede: Oldenburger Dressur-Siegerstute aus dem Stall Rothenberger, Springsiegerin v. Toulon

Siegerstuten_2021_LL-Foto

Die Oldenburger Siegerstuten 2021: Tiramisu v. Toulon und Faraglioni v. Finest. (© LL-Foto)

In Rastede findet dieses Wochenende das Oldenburger Landesturnier mit der Elite-Stutenschau statt. Die Siegerstuten sind bereits gefunden.

Die Siegerstute des Verbandes der Züchter des Oldenburger Pferdes (OL) hört auf den Namen Faraglioni und stammt ab vom Feinrich aus der Doria v. Dormello-Figaro-Waldlöwe. Züchter der Dreijährigen ist Hermann Röchte in Lohne, ausgestellt wurde sie von Familie Rothenberger. Sönke Rothenberger berichtete, er habe die Stute als Fohlen entdeckt. Schon damals sei er begeistert von ihrer Mechanik gewesen. Sein Eindruck hatte ihn nicht getrogen. Faraglioni erhielt in ihrer Stutenleistungsprüfung eine 9,33. Sie hat übrigens schon einen S-erfolgreichen Bruder: Feodor Nymphenburg von Lana Raumanns.

Die 2017 geborene Evita v. Morricone aus der Estelle v. Sandro Hit-Feiner Stern-Harlekin (Z. u. B.: Günter Lüschen, Wardenburg) wurde mit der Ib Prämie bedacht. Die Mutter Estelle lief ihrerseits ebenfalls auf dem Brillantring. Aus einer früheren Anpaarung mit Morricone war bereits die Auktionsspitze My Fire hervorgegangen. Und mit dem Sezuan-Sohn Sezarion hat Evita außerdem noch einen gekörten Halbbruder.

Auch die Bronzemedaillengewinnerin ist bereits vierjährig. Es handelt sich um die For Dance-Weltmeyer-Brentano II-Wörmann-Tochter First Date, gezogen und im Besitz des Ehepaars Lagershausen. Die Stute war im vergangenen Jahr Seriensiegerin in den Reitpferdeprüfungen, die sie ging und holte schließlich Silber auf dem Bundeschampionat. Mit Svenson v. Stedinger (Marc-Patrick Fritz) und Apanage v. Ampere (Franz Trischberger) hat die Stute bereits zwei bis Prix St. Georges-erfolgreiche Halbgeschwister.

OS-Siegerstute v. Toulon

Beim Springpferdezuchtverband Oldenburg International (OS) war kein Vorbeikommen an der dreijährigen Tiramisu v. Toulon-Diamant de Semilly-Voltaire-Galoubet A. Tiramisu gehört der Zuchtgemeinschaft Dassel in Satow und machte ihrer Ahnenreihe alle Ehre bei ihrer Leistungsprüfung. Nicht nur, dass sie eine starke 8,77 als Gesamtnote erhielt, ihr Freispringen wurde sogar mit 10,0 bewertet. Genetisch abgesichert ist Tiramisus Talent auch durch ihren Stutenstamm – es ist derselbe, wie der von Holsteins Jahrhunderthengst Cor de la Bryère.

Silber ging an Late Night Berlin v. Casino-Berlin aus der Laquirinha v. Quality-Landor S-Contender. Bei der Abstammung ahnt man schon, wer Züchter ist: Gerd Sosath. In seinem Stall steht auch die prominente Verwandtschaft von Late Night Berlin, wie sie auch alle aus dem Stamm der Heida. Laquirinha ist die Vollschwester zur 2017er Siegerstute Lady Cadora v. Catoki. Auch die beiden unter den Sosaths international erfolgreichen Springpferde Cador und Cadora sind Geschwister der Laquirinha.

Die Bronzemedaille bei den Springstuten bzw. die Ic-Prämie sicherte sich die dreijährige Unique v. Ogano Sitte a.d. Ulyne du Landais v. Le Tot de Semilly-Laudanum xx-Iveday, gezogen von Hugo Mossu Avendano, Steinfeld, und im Besitz von Bernd Osterkamp, Lindern.

Alle Ergebnissen der OL-Stuten finden Sie hier. Die Liste mit der Rangierung der OS-Stuten kann man hier einsehen.