FEI-Dressurweltrangliste Juli 2018

004 Frie Dorothee Schneider – Faustus

Dorothee Schneider und Faustus im Grand Prix Special, Mannheim 2018. Nun hat der Falsterbo-Sohn auch seine Feuertaufe in der Kür mit Bravour bestanden. (© Frieler)

Der Internationale Reiterverband FEI hat die Weltrangliste der Dressurreiter aktualisiert – es kommt Bewegung in die Sache.

Auf den ersten fünf Plätzen ist allerdings alles beim Alten: Isabell Werth und Weihegold stehen an der Spitze, dahinter Laura Graves (USA) und Verdades, gefolgt von wieder Isabell Werth, diesmal mit Emilio. Die Plätze vier und fünf nehmen Cathrine Dufour (DEN) mit Cassidy und Sönke Rothenberger mit Cosmo ein.

Dorothee Schneider und Sammy Davis Jr. konnten sich um einen Platz verbessern, von Rang sieben auf sechs. Sie hat die Plätze getauscht mit Isabell Werth und ihrem dritten Pferd unter den Top Ten, Don Johnson. Die liegen nun an siebter Stelle.

Platz acht ist nach wie vor besetzt mit Patrik Kittel (SWE) und Deja. Von Rang elf zurück in den Top Ten sind die neuntplatzierten Edward Gal (NED) und Zonik. Helen Langehanenberg und Damsey rutschten um einen Platz nach hinten, von Rang neun auf zehn.

Weitere Deutsche unter den Top 50

11. (vorher 10.) Jessica von Bredow-Werndl mit Unee BB

16. (16.) Jessica von Bredow-Werndl mit Zaire

22. (22.) Fabienne Müller-Lütkemeier mit Fabregaz

25. (25.) Fabienne Müller-Lütkemeier mit D’Agostino

32. (154.) Dorothee Schneider mit Faustus

43. (41.) Hubertus Schmidt mit Imperio

Die Aufsteiger des Monats

Von Rang 154 auf Platz 32 – Dorothee Schneider hat einen Riesensprung gemacht mit Shooting Star Faustus v. Falsterbo, der 2018 seine erste internationale Saison geht und bei bislang vier internationalen Turnieren mit acht Starts auf zwei Siege, fünf zweite und einen dritten Platz verweisen kann.

Und sie sind nicht die einzigen. Der US-Amerikaner Steffen Peters beispielsweise schob sich mit der Rheinländer Rock Forever-Tochter Rosamunde von Rang 144 auf Platz 26 vor. Die Stute hatte eine zehnmonatige Turnierpause zwischen April 2017 und Februar 2018 gehabt.

Der Brite Emile Faurie konnte seinen fürs Weltcup-Finale qualifizierten Delatio bislang noch nicht wieder auf Turnieren vorstellen, hat aber mit Dono Di Maggio ein Pferd, das ebenfalls Championatspotenzial hat. Die beiden arbeiteten sich von Platz 185 auf Rang 46 vor.

Die vollständige Liste finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.