Göteborg: Jessica von Bredow-Werndl gewinnt Weltcup-Grand Prix, Ehning zweite Jungpferdeprüfung

Göteborg in Schweden ist die vorletzte Chance für Dressur- und Springreiter, um noch Punkte fürs Weltcup-Finale in Las Vegas zu sammeln. Im Qualifikations-Grand Prix der Dressurreiter setzte sich die derzeit Führende des Rankings durch. Bei den Springern kann Marcus Ehning sich über eine zweite goldene Schleife seiner siebenjährigen Stute Calanda freuen.

Mit 73,460 Prozent setzten Jessica von Bredow-Werndl und ihr KWPN-Hengst Unee BB v. Gribaldi-Dageraad sich gegen den Rest des Feldes durch. Ihnen auf den Fersen war Lokalmatador Patrik Kittel, der zwar in Münster lebt, für den als Schweden Göteborg aber dennoch Heimspiel ist. Er ritt den Come Back II-Concorde-Sohn Toy Story, der auf 73,180 Prozent kam. Isabell Werth und ihr Rheinländer El Santo v. Ehrentusch-Rhythmus wurden mit 72,060 Prozent Dritte vor Edward Gal (NED) auf Zweitpferd Voice v. De Niro-Rohdiamant (72,760).

Die Rangierungen der Richter lösten einmal mehr etwas Verwunderung aus. Die Siegerin wäre bei Magnus Ringmark (SWE) Fünfte geworden. Lediglich Chefrichterin Katrina Wüst bei C und Isobel Wessels (GBR) bei E hatten sie auf Rang eins. Maria Schwennesen (AUS) bei H ordenete sie als Dritte ein, Annette Fransen Iacobaeus (SWE) bei B sortierte sie auf Platz zwei. Patrik Kittel war zweimal Fünfter (Schwennesen bei H und Ringmark bei M), einmal Dritter (Wesssels bei E), einmal Zweiter (Wüst bei C) und einmal Erster (Fransen Iacobaeus bei B, die ihrem Landsmann 76,400 Prozent gab, so viel hatte die Siegerin von keinem der Juroren bekommen). El Santo wäre bei Wessels Sechster gewesen, bei Schwennesen Erster, bei Ringmark Zweiter und Wüst und Fransen Iacobaeus lagen mit ihrer Einordnung richtig. Ausführlich werden wir das Thema Richten in St.GEORG 4/2015 behandeln.

Weitere Ergebnisse dieser Prüfung
Im Springparcours scheint Göteborg die Geburtsstätte eines neuen Jungstars zu sein – Marcus Ehnings siebenjährige Hannoveraner Stute Calanda v. Calido-Chasseur hat bisher bei zwei Starts zwei Siege geholt. Kay Neatham, Pflegerin von Marcus Ehning berichtet in ihrem Blog auf www.worldofshowjumping.de, dass die Stute sie in ihrer Art sehr an Küchengirl erinnert und dass sie sehr schnell sei. Sie gehört wie auch Küchengirl Maren Schmitt-Nolte. Die hat dem ersten Sohn ihrer einstigen Spitzenstute von Marcus Ehnings weiterem Top-Hengst Comme il faut jetzt einen richtigen Namen gegeben, nachdem der erste Arbeitstitel „Cookie“ lautete: Comme sa mere.

Apropos schnelle Stuten – flink auf den Füßen ist Calanda wirklich. Und beide Male waren Ludger Beerbaums schwedischer Bereiter Henrik von Eckermann und Lord Chambertin (der wie Küchengirl v. Lord Z abstammt) ihnen dicht auf den Fersen. Donnerstag als Zweite, gestern als Dritte. Gestern hatte auch Ludger Beerbaum Grund zur Freude, als seine Corrado-Caretino-Tochter A Corrada Vierte im Jungpferdespringen wurde.

Das Highlight des Tages, das 1,50 Meter-Springen als Qualifikation für die Weltcup-Wertung, ging nach Italien an Luca Maria Moneta mit dem Cordobes II-Polydor-Sohn Connery. Henrik von Eckermann (SWE) wurde Zweiter auf Crespo PKZ v. Cornet Obolensky. Rang drei ging an den Belgier Nicola Philippaerts auf Quenzo de la Roque v. Kannan-Jasmin.

Alle Ergebnisse aus Göteborg finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.