10 Dinge über den Parcours im Deutschen Spring Derby in Hamburg Klein-Flottbek

Presented by

 

5. Viel Holz

Nach der Planke geht es auf langer gerader Strecke direkt zum Trakehner Graben, 148 Meter hoch. Der Graben liegt im toten Winkel hinter den Stangen und wird deshalb oft erst spät gesehen. Hindernis neun ist ein schmales Tor, 1,61 Meter hoch. Nur eine leichte Berührung bringt es zu Fall, weshalb auch hier oft Flüchtigkeitsfehler passieren. Darauf folgt erneut eine lange Gerade auf der Mittellinie des Platzes hin zum Birkenoxer – das mächtigste Hindernis im gesamten Parcours. 1,53 Meter hoch, 1,90 Meter breit. Durch eine besondere Sicherheitskonstruktion aber inzwischen so gebaut, dass die einzelnen Elemente bei starkem Kontakt fallen.

www.toffi-images.de

Hoch und weit: der Birkenoxer (© www.toffi-images.de)

 

 

 

 

 



  1. Angelika Zimmermann

    Wie heißt der erste Sieger des Derbys?

    Es sind nur die Namen der unter ihm erfolgreichen Pferde erwähnt, der Name des Reiters wird nicht genannt!

    Liebe Redaktion, nennt doch bitte nicht nur die Namen der Rösser, sondern auch den des Reiters!

  2. Maike B

    Liebe Redaktion,

    leider stimmt die Parcoursreihenfolge nicht – vom Birkenoxer geht es auf der linken Hand über die Feldsteinmauer, die hier in der Beschreibung fehlt, dann über die Eisenbahnschranken und linker Hand über Pulvermann.

    Dann weiter links herum kommt jetzt erst der Buschoxer – danach die Holsteiner Wegesprünge und über die beiden Mauern, die alternativ gewählt werden können. Bitte korrigieren – danke!


Schreibe einen neuen Kommentar