Bordeaux: Sieg nach Frankreich, Beerbaum Fünfter, Jung Siebter im Großen Preis

csi5-w-n-6-grand-prix-land-rover-1e-re-sultane-des-ibis-et-felicie-bertrand-c-sportfot-1

Siegerin im Großen Preis von Bordeaux 2019: Felicie Bertrand mit Sultane de Ibis. (© Sportfot)

Letztes Highlight im Parcours von Bordeaux war heute der Große Preis. Der Sieg blieb in Frankreich. Über gute Platzierungen konnten sich Ludger Beerbaum und Michael Jung freuen.

Ein Riesenerfolg für die Französin Felicie Bertrand und noch dazu vor heimischer Kulisse! Mit Sultane de Ibis, einer 13-jährigen Selle Francais-Stute v. Quidam de Revel, gewann die 36-Jährige den Großen Preis von Bordeaux. Von neun Paaren im Stechen blieben sechs ohne Abwurf. Bertrand und die zierliche Fuchsstute lieferten die Bestzeit unter den Null-Fehler-Ritten von 35,88 Sekunden.

Platz zwei ging an Bertram Allen (IRL) im Sattel des elfjährigen Holsteiners GK Casper v. Canto (0/36,11), gefolgt von Simone Delestre (FRA) auf Chesall v. Casall (0/36,61).

Die Siegerin Felicie Bertrand ist übrigens die Nachfolgerin von Pénélope Leprevost auf dem Haras de Clarbec. Die Wege von Mannschaftsolympiasiegerin Leprevost und der Familie Megret hatten sich vor rund einem Jahr getrennt. Bertrand sitzt nun auch im Sattel von Flora de Mariposa, Leprevosts Championatspferd. Mit der war sie im Dezember in Liverpool am Start gewesen, wo die Stute sich dann jedoch verletzte.

Die deutschen Platzierungen

Bester Deutscher im Großen Preis war Ludger Beerbaum mit dem elfjährigen Rheinländer Cool Feeling, einem Sohn von Marcus Ehnings Cornado aus einer Lancer II-Mutter. Dank fehlerfreier 38,34 Sekunden wurden die beiden Fünfte.

Die schnellste Runde im Stechen drehte Michael Jung auf seiner elfjährigen Westfalen-Stute Chelsea v. Check In: 34,31 Sekunden. Ein Abwurf bedeutete Platz sieben.

Christian Kukuk und Colestus waren trotz vier Fehlern im Umlauf ebenfalls noch im Geld. Daniel Deußer kam mit zwölf Strafpunkten aus dem Parcours des Großen Preises. Diesmal saß er im Sattel von Cornet.

Auch wenn es im Hauptspringen des Tages keine Schleife gab für Deußer, Bordeaux war ein Erfolg auf ganzer Linie für ihn. Gestern gewann er sein drittes Weltcup-Springen diese Saison. Heute Morgen gab es einen weiteren Sieg in einem 1,50 Meter-Springen mit Joker für ihn, diesmal im Sattel der neunjährigen Toulon-Tochter Kiana van het Herdershof.

Felicie Bertrand war hier Zweite gewesen auf einem weiteren Pferd der Familie Megret, dem 13-jährigen Oldenburger Chacco Rouge v. Chacco Blue.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.