Championat in Nörten-Hardenberg an Felix Haßmann

Felix Haßmann hat in Nörten-Hardenberg das Abonnement auf goldene Schleife. Im heutigen Championat ritt er ein Pferd, das er schon als Fohlen im Stall hatte.

Er hat ihn als Fohlen entdeckt und wird sich nie von ihm trennen: Der Hengst Balzaci v. Balou du Rouet bescherte seinem Aufzüchter und Reiter Felix Haßmann heute den Sieg im Championat von Nörten-Hardenberg. Elf Paare hatten es ins Stechen geschafft. „Ihm liegen solche Plätze mit Stadionatmosphäre“, freute sich Haßmann über seinen 13-jährigen Westfalen, der bereits am ersten Turniertag eine Prüfung gewonnen hatte. Es standen gleich drei Westfalen (Reiter) in Front bei dem Turnier am Fuße der berühmten Burgruine. Zweiter wurde Hendrik Dowe aus Heiden mit Una Acorada, der allerdings zwei Sekunden langsamer als der Sieger war. Platz drei ging an Markus Brinkmann aus Herford, der Dylon an den Start brachte, einen Wallach, den sein Vater entdeckt hat. „Den Spaß, den er uns macht, kann man mit Geld gar nicht bezahlen. Er ist schon was Besonderes“, findet Markus Brinkmann, der den Wallach im Stall hat seitdem dieser sechs Jahre alt ist. Am Sonntag soll der Holsteiner v. Diamant de Semilly im Großen Preis um die „Goldene Peitsche“ antreten. Die Traditionstrophäe musste neu gegossen werden, nachdem im Vorjahr der Ire Denis Lynch sie zum dritten Mal gewonnen hatte und deswegen für immer behalten darf.
Während seine Frau Meredith in Madrid an der Etappe der Global Champions Tour teilnahm, ritt Markus Beerbaum in Niedersachsen. Er wurde mit Tequila de Lile Vierter vor dem besten Ausländer, dem Iren Cian O`Connor mit Sam du Challois.
Für Haßmann war es der zweite Sieg, er hatte schon am Freitagabend im Preis der Sparkasse Northeim die Kontrahenten im Griff. Hier wurde Franz-Josef Dahlmann mit Carlson Zweiter und Hendrik Dowe ritt Con Touch auf Platz drei.

Zum Auftakt hatte Maurice Tebbel das erste schwere Springen auf dem südniedersächsischen Kultturnier gewonnen. Der Kader-Reiter hatte Lava Levista v. Levisto gesattelt und war mit der 13-jährigen Westfalenstute sogar mehr als zweieinhalb Sekunden schneller als der Zweitplatzierte. Niels von Hirscheydt mit Quadrivio. Dritte wurde die Schwedin Angelica Augusstson Zanotelli auf Madame Butterfly v. Corrado. Tebbel musste auf seinen Familiencoach verzichten, Vater Maurice, mittlerweile unter der ukrainischen Flagge im Parcours unterwegs, ritt im dänischen Odense im Nationenpreis, den die Equipe gewinnen konnte.

CHAMPIONAT VON NÖRTEN-HARDENBERG
CSI3* – Springprüfung mit Stechen (1.50 m) – Große Tour
1. Felix Haßmann (Lienen), Horse Gym’s Balzaci, 0 SP/44,10 Sek.
2. Hendrik Dowe (Heiden), Una Acorada, 0/46,19
3. Markus Brinkmann (Herford), Pikeur Dylon, 0/47,39
4. Markus Beerbaum (Thedinghausen), Tequila de Lile, 0/48,31
5. Cian O’Connor (Irland), Sam du Challois, 0/51,37
6. Philipp Weishaupt (Riesenbeck), Liberty Son, 4/45,76

——

TV-Tipp: Sowohl das NDR Fernsehen sendet den Sportclub live am Sonntag von 14.00 – 15.30 Uhr vom Springen um die Goldene Peitsche, außerdem gibt es auch den Livestream auf www.clipmyhorse.tv.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.