CSI Westergellersen: Rolf-Göran Bengtsson sichert sich Großen Preis

Bengtsson_Rolf-Goeran_Ermindo W_Siegerehrung_moinmoindesign

Freute sich über Ermindo und die Glückwünsche von Richard Theurer und Karl-Hein Klasen: Der Schwede Rolf-Göran Bengtsson gewann den Großen Preis in Luhmühlen. (© moinmoindesign/ Kleiner Georg)

Mit dem Großen Preis endete heute Nachmittag das internationale Springturnier auf dem Gelände des Ausbildungszentrums Luhmühlen. Der Sieg ging an einen Schweden, der (nicht nur) in Norddeutschland bestens bekannt ist: Rolf-Göran Bengtsson.

Insgesamt 53 Paare hatten sich auf die Starterliste für den Großen Preis eingetragen, darunter so bekannte Namen wie Marcus Ehning, Janne Friederike Meyer-Zimmermann oder der Sieger des gestrigen Tages, Felix Haßmann. Letzerer schaffte es mit seiner bewährten Balance auch ins Stechen, so wie noch acht weitere Paare. Die schnellste Nullrunde des Tages gelang allerdings einem anderen – Rolf-Göran Bengtsson, der sogar mit einem komfortablen Vorsprung siegte.

Nach 41,69 Sekunden stoppte die Uhr für den Schweden und Ermindo, den er bereits seit 2016 unter dem Sattel hat. Der zwölfjährige KWPN Hengst v. Singapore hatte ihn im vergangenen Jahr auch schon zum Titel bei den Schwedischen Meisterschaften getragen und kann Platzierungen auf Fünf-Sterne-Niveau vorweisen.

Auch der zweite Platz im Großen Preis ging an einen Gast aus dem Ausland: Der Niederländer Gerben Morsink lieferte mit Navarone Z den zweitschnellsten Ritt in 43,27 Sekunden. Beste Deutsche war die erst 21-Jährige Mylen Kruse mit ihrem Oldenburger Chaccmo. Die beiden kamen ohne Abwurf nach 43,83 Sekunden ins Ziel. Marco Kutscher und Charco sprangen auf Rang vier vor der Schwedin Linda Heed mit Decurio und Felix Haßmann auf Balance.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.