CSI3* Spangenberg: Felix Haßmann hängt die Konkurrenz ab

Felix Haßmann auf Balzaci

Felix Haßmann und Balzaci waren unschlagbar beim CSI3* in Spangenberg (© www.toffi-images.de)

Im hessischen Spangenberg traten die Springreiter heute an, um sich für den morgigen Großen Preis zu qualifizieren. Felix Haßmann ließ die Konkurrenz hinter sich.

Im hessischen 6.000 Seelen-Örtchen Spangenberg im Landkreis Schwalm-Eder treten an diesem Wochenende die Springreiter gegeneinander an. Dauersieger der letzten Monate, Felix Haßmann, schlug auch heute wieder zu. Er entschied den Preis der Kreissparkasse Schwalm-Eder für sich und schickt sich damit an, Favorit für den Großen Preis am morgigen Sonntag zu sein.

Gesattelt hatte der 31-jährige Westfale den 14-jährigen Balou du Rouet-Sohn Balzaci. Der Hengst steht im Besitz von Reinhard Haßmann, Felix‘ Vater. In dem Springen über 1,50 Meter ritten die beiden in 40,41 Sekunden im Stechen zum Sieg. Damit waren sie mehr als eine Sekunde schneller als der zweitplatzierte Michael Kölz. Er brauchte auf seinem 13-jährigen Hengst FST Dipylon 41,49 Sekunden bis ins Ziel. Dritter wurde Mario Stevens auf dem KWPN-Wallach Banana Pancake, einem elfjährigen Empire-Sohn. Bei ihnen stoppte die Uhr nach 42,08 Sekunden.

Insgesamt gingen 56 Reiter an den Start, davon gaben drei auf und 14 schafften es ins Stechen. Die Bilanz dort waren neun fehlerfreie Ritte. Den langsamsten Nullfehlerritt im Stechen zeigte heute Patrick Stühlmeyer auf seinem Oldenburger Hengst Lacan.

Haßmanns Lauf

Bislang kann sich Felix Haßmann über seine Siegesbilanz von 2017 nicht beschweren. Auch scheint er mit mehreren sehr guten Pferden ausgestattet zu sein. Startete er das Jahr gleich mit einem internationalen Sieg in Liverpool bei der International Horse Show. Damals verhalf ihm sein Holsteiner Hengst Cayenne zum Sieg im 1,50 Meter Zeitspringen. Anfang März ließ er die Konkurrenz im eigenen Bundesland hinter sich. Beim Preis von Nordrhein-Westfalen beim Signal Iduna Cup in Dortmund ritt er die zehnjährige Balou du Rouet-Tochter Balance. Auch beim Burgturnier Nörten-Hardenberg im Mai setzte er auf die noch recht unerfahrene Westfalenstute und wurde dafür belohnt. Bereits zum zweiten Mal in Folge sicherte er sich die Goldene Peitsche im niedersächsischen Nörten-Hardenberg. Mit Balzaci feierte Haßmann seinen letzten internationalen Sieg im polnischen Warschau.

Hier finden Sie alle Ergebnisse zum heutigen Springen.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.