Waregem: Fit For Fun ist wieder fit und Philipp Weishaupts Coby glänzte erneut

pvh-180718-aachen-16786

Luciana Diniz (POR) und Fit for Fun beim CHIO Aachen 2018 (© Pauline von Hardenberg)

Mit der einzigen Nullrunde im Stechen um das wichtigste Springen des Samstags beim CSI5* Waregem (BEL) machtem Luciana Diniz und Fit For Fun erneut klar, dass mit ihnen wieder zu rechnen ist.

Ein dreiviertel Jahr hatte Luciana Diniz‚ Superstute Fit For Fun alias „Fitty“ pausieren müssen, von September 2018 bis Juni 2019. Und auch danach hatte die für Portugal startende Brasilianerin die For Pleasure-Tochter nur sehr dosiert eingesetzt. Das vorletzte Turnier war der CHIO Aachen gewesen, wo die Stute einen Abwurf im Großen Preis hatte. Danach ging sie vor Waregem noch einmal in den Rahmenprüfungen der EM in Rotterdam und gewann ein 1,50 Meter-Springen.

Heute ging es über 1,55 Meter mit Stechen. Das hatten fünf Paare erreicht. Aber keinem gelang ein fehlerfreier zweiter Umlauf. Diniz und Fit For Fun waren letztes Paar. Bis dato führten die Sieger des Vortages, Philipp Weishaupt und sein Hoffnungsträger Coby, der in blitzschnellen 33,60 Sekunden durch den Parcours gefegt war, aber eine Stange mitgenommen hatte. Als letzte Starterin konnte Diniz sich ja nun auf eine sichere Nullrunde konzentrieren. Das gelang – fast drei Sekunden langsamer als Weishaupt und Coby, aber null, der Sieg.

Und ein toller zweiter Platz für Philipp Weishaupt und seinen erst neunjährigen Contagio-Sohn, der ja erst seit kurzem mit Weishaupt unterwegs ist und nach sechs Wochen schon in Aachen siegreich gewesen war. Heute bestätigte er Weishaupts Einschätzung von damals erneut, dass er wohl doch zu höherem berufen ist, als „nur“ das Pferd für Zeitspringen zu sein.

Zumal er unter anderem einen Stallkollegen hinter sich ließ, der schon eine Olympiamedaille für Deutschland sicherte: Casello unter Ludger Beerbaum. Der 16-jährige Casall-Sohn hatte ebenfalls einen Abwurf, die Zeit reichte für Platz vier.

Zwischen die Reiter aus Riesenbeck schob sich das italienische Nachwuchstalent Filippo Marco Bologni auf dem zehnjährigen Diplomat v. Kashmir van Schuttershof. Der 25-jährige Bologni hatte vor wenigen Wochen auch zum siegreichen italienischen Nationenpreisteam in Gijon gehört. Er ist auch derjenige, der Patrick Stühlmeyers Lacan unter den Sattel bekommen hatte, als der Reiter den Stall Erdmann verließ und zu Paul Schockemöhle wechselte. Den 16-jährigen Oldenburger Hengst reitet Bologni auch noch auf Turnieren, war unter anderem mit ihm jetzt mehrfach in Rahmenspringen bis 1,50 Meter unter den besten Zehn platziert.

Das fünfte Paar im Stechen war ein Ex-Riesenbecker: Henrik von Eckermann (SWE) mit der neunjährigen Hannoveraner Forsyth-Tochter Fancy Me, also einer For Pleasure-Enkelin. Fancy Me ging bis vor wenigen Monaten noch unter Henrik von Eckermanns Verlobter Janika Sprunger. Mit Henrik von Eckermann war sie unter anderem bereits in Valencia zweimal unter den Top drei platziert. Das heute ist der bislang größte Erfolg des Paares.

Alle Ergebnisse aus Waregem finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.