New York: Der unglaubliche Explosion sichert Ben Maher seinen zweiten Global Champions Tour-Gesamtsieg in Folge

l1230335

So sieht ein Champion aus: Explosion W (© LGCT/Grasso)

Heute wurde Global Champions Tour-Geschichte geschrieben: Zum ersten Mal fand das Finale der Serie in New York statt und Ben Maher ist der dritte Reiter, der die Gesamtwertung zum zweiten Mal in Folge gewinnen konnte. Mit geschrieben an der Geschichte hat aber auch Marcus Ehning.

Marcus Ehning hatte den NRW-Landbeschäler Cornado auf den Punkt genau topfit für New York. Der Hengst sprang fantastisch und ging im Stechen mit einer super Zeit von 34,65 Sekunden in Führung. Allerdings kamen nach ihnen noch schnelle Paare, wie z.B. Marc Houtzager auf Dante, Martin Fuchs auf The Sinner und eben Ben Maher mit Explosion W, die Silbermedaillengewinner der Europameisterschaften und Vorjahressieger der Global Champions Tour.

Fuchs, Zorzi, Houtzager, sie alle bissen sich an Cornados Superzeit die Zähne aus. Nicht jedoch Maher dank dem unglaublichen Explosion. Ben Maher und der erst zehnjährige Chacco-Blue Sohn flogen in 34,08 Sekunden durchs Stechen. Das bedeutete den Sieg. Marcus Ehning wurde Zweiter, Martin Fuchs Dritter, gefolgt von Alberto Zorzi (ITA) auf Ulane de Coquerie, Marc Houtzager (NED) mit Dante, Malin Baryard-Johnsson (SWE) im Sattel von Indiana und Pieter Devos (BEL) mit Claire Z.

Ben Maher hätte sich theoretisch mit seinem heutigen Sieg für den Super Grand Prix der Global Tour in Prag (21. bis 24. November) qualifiziert, an dem die Sieger der jeweiligen Etappen teilnehmen. Oder eben das Paar dahinter, wenn der Sieger bereits qualifiziert war. Das bedeutet, die Fahrkarte nach Prag geht an Marcus Ehning, der dieses Jahr noch keine Etappe hatte gewinnen können.

Damit fügte Explosion, den man für Pegasus persönlich halten könnte, wäre er ein Schimmel und kein Fuchs, seiner langen Erfolgsliste nicht nur einen weiteren Global Champions Tour-Etappensieg hinzu, sondern machte seinen Reiter zum dritten der Geschichte, die zweimal hintereinander die Gesamtwertung gewinnen konnten. Das gelang vor ihnen nur Edwina Tops-Alexander (AUS) und Mahers Landsmann Scott Brash.

Gesamtwertung

Für Ben Maher bedeutete der Ausflug nach New York einen Verdienst von 393.500 Euro, 99.000 für den Sieg in der heutigen Etappe, 294.500 Euro als Löwenanteil an dem 950.000 Euro-Bonus, der unter den besten 18 Paaren der Gesamtwertung aufgeteilt wird.

Zweiter der Gesamtwertung wurde Pieter Devos, gefolgt von Daniel Deußer, der mit Killer Queen heute dank einer flotten Vier-Fehler-Runde im ersten Umlauf als Zwölfter ebenfalls noch im Geld gewesen war.

Marcus Ehning konnte sich über den vierten Platz der Gesamtwertung freuen. Dahinter reihten sich ein:

Global Champions League

Damit nicht genug, gewannen die EM-Zweiten Ben Maher und Explosion zusammen mit dem Europameister-Paar Martin Fuchs auf Clooney auch noch die letzte Etappe sowie die Gesamtwertung der Global Champions League für ihre Mannschaft, die London Knights. Und auch das ist ein Wiederholungserfolg, denn schon 2018 führten Ben Maher und Explosion die Knights zum Sieg.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.