U25-EM Pilisjaszfalu: Erneut Gold für die Niederlande und Silber für Deutschland

Pilisjászfalu – FEI Youth Dressage EUROPEAN CHAMPIONSHIPS 2020

Bei der EM in Pilisjaszfalu: Ann-Kathrin Lindner und Sunfire. (© www.sportfotos-lafrentz.de)

Es hat nicht sollen sein – zum ersten Mal seit Austragung der U25 Europameisterschaften mussten die deutschen Dressurreiter sich in der Mannschaftswertung geschlagen geben. Heute war der Tag der Niederländer in Pilisjaszfalu.

Und das, obwohl auch in dieser Entscheidung eines der niederländischen Paare wegen der Blutregel abgeklingelt werden musste. Diesmal traf es Mercedes Verweij. Bei ihrem Four Seasons hatte der Steward nach dem Ritt eine blutige Stelle an der Flanke festgestellt. Sie wäre aber mit ihren 69,265 Prozent ohnehin das Streichergebnis der Mannschaft gewesen. Four Seasons ist übrigens kein Unbekannter. Der 16-jährige Westfale v. Fürst Piccolo hatte unter Diederik van Silfhout die niederländischen Farben bei den Europameisterschaften 2017 in Göteborg vertreten, ehe er Lehrpferd wurde.

Die Kohlen aus dem Feuer für das Team Oranje holten stattdessen vor allem Jeanine Nieuwenhuis und TC Athene. Die 25-Jährige und ihr nun 15-jähriger United-Sohn sind seit Junioren-Tagen eine feste Säule der niederländischen Nachwuchsmannschaften und treten in Ungarn als Titelverteidiger an. Letztes Jahr in San Giovanni gewannen sie zweimal Einzelgold, im U25-Grand Prix und in der Kür. Und auch heute setzten sie sich an die Spitze des Feldes. 74,765 Prozent standen auf der Anzeigentafel.

Zweitbestes Paar der Niederlande waren auf Rang vier mit 72,882 Prozent Jasmien de Koeyer und Esperanza. Sie waren auch 2019 in Italien im EM-Team dabei gewesen, schieden damals in der Mannschaftswertung aber wegen zweimaligen Verreitens aus.

Komplettiert wurde das siegreiche Team der Niederlande durch Febe van Zwambagt auf einem neuen Pferd, dem elfjährigen Edson, den die 22-Jährige zumindest international noch nicht vorgestellt hat. Eine erfahrene Championatsreiterin ist sie trotzdem. Sie war jahrelang mit Pferden vom Ferienhof Stückter Stammreiterin der Oranje-Equipes, zuletzt bei der U21-EM 2018 in Fontainebleau, wo sie auf FS Las Vegas Silber mit dem Team und Bronze in der Einzelwertung gewann. Ihr internationales Debüt feierten Febe und Edson mit 71,647 Prozent, Rang sieben in der Einzelwertung.

Alles in allem war es wieder eine super knappe Entscheidung auf den Medaillenplätzen. In Summe kamen die Niederländer auf 219,294 Punkte, mit denen sie Gold vor Deutschland (218,323) und Dänemark holten (217,441).

Viermal Ü70 Prozent

Wie schon bei den Jungen Reitern, lief es auch für das deutsche U25-Team nicht ganz so wie ursprünglich geplant. Eigentlich waren nämlich Jil-Marielle Becks und Damon’s Delorange fürs Team nominiert worden. Die beiden hatten im Vorjahr zum Aufgebot gehört, das bekanntlich Gold gewonnen hatte. Doch Delorange war nicht in Ordnung, so dass Ersatzreiterin Alexa Westendarp mit dem hoch erfahrenen Hicksteadt v. Hudson nachrückte. Der 17-jährige DSP-Wallach hatte 2014 den damals auf Hof Kasselmann angestellten Spanier Borja Carrascosa bei den Weltreiterspielen 2014 in Caen begleitet. Alexa Westendarp gehörte 2019 noch zum Junge Reiter-Team. Das heute war ihre U25-Championats-Premiere, die sie gleich zu Anfang der Prüfung mit 70,530 Prozent begingen. Das wurde am Ende das Streichergebnis der Mannschaft, aber immer noch Rang zehn in der Einzelwertung.

Der nächste an der Reihe war Raphael Netz auf Lacoste. Der 21-jährige Bereiter von Benjamin Werndl und Jesica von Bredow-Werndl hatte mit dem Locksley II-Sohn Lacoste die deutschen Farben auch schon 2019 in San Giovanni mit Erfolg vertreten. Das war heute nicht anders. Ihnen gelang eine runde Vorstellung, die mit 72,441 Prozent bewertet worden war. Damit übernahmen sie kurzfristig die Führung, mussten sie aber schnell wieder abgeben. Am Ende bedeutete das Ergebnis Rang fünf in der Einzelwertung.

Das dritte deutsche Paar waren Hannah Erbe und Carlos, die schon bei Junioren- und Junge Reiter-EMs Goldmedaillen in Serie gesammelt hatten und sich schon im U21-Alter auf die große Tour konzentriert haben. Dies war allerdings der erste Auftritt im U25-Lager für die Bereiterin des Stalls Hinnemann. Leider blieben die zwei mit 71,294 Prozent nach teuren Fehlern unter ihren Möglichkeiten, Platz neun in der Einzelwertung.

Nun war es an Ann-Kathrin Lindner und ihrem San Amour-Sohn Sunfire. Die beiden waren 2019 erstmals bei einer EM dabei gewesen, dieses Jahr galten sie als das stärkste Paar nach den Ergebnisse im Vorfeld zu beurteilen. Und sie wurden ihrer Rolle gerecht! Der hochbeinige Sunfire warvon Anfang bis Ende der Prüfung ganz konzentriert bei seiner dezent einwirkenden und elegant sitzenden Reiterin. 74,588 Prozent gaben die Richter. Das war in der Einzelwertung Rang zwei und reichte nicht ganz, um die Niederländer vom obersten Podium zu schubsen.

Wieder Bronze für Dänemark

Wie schon bei den Jungen Reitern, gab es auch in der U25-Tour Bronze für Dänemark. Stärkstes Paar waren mit 73,265 Prozent auf Rang drei in der Einzelwertung Victoria E. Vallentin und Brooklyn. Josefine Hoffmann und der einstige Weltmeister der jungen Dressurpferde, Hoennerups Driver, den Hoffmann von Anna Kasprzak übernommen hat, kamen auf 72,323 Prozent und wurden Sechste. Direkt dahinter reihte sich Anne-Mette Strandby Hansen ein (71,853), die mit Foco Loco W ebenfalls ein Pferd unter dem Sattel hat, das zuvor schon im Seniorenbereich erfolgreich im Einsatz gewesen war. Das Streichergebnis der Mannschaft lieferten mit 68,147 Prozent Maja Andreasen und Kano.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.