Event Rider Masters: Julia Krajewski Vierte und Erste in Chatsworth – UPDATE

Julia-Krajewski-Amande-Chatsworth-2019

Julia-Krajewski-Amande-Chatsworth-2019 (© www.eventridermasters.com)

Im Rahmen der Event Rider Masters fand eine von zwei CCI4*-S Prüfungen in Chatsworth statt. Unter den 30 Startern waren auch zwei deutsche Teilnehmer. Während es für Julia Krajewski recht gut lief, endete der Geländeritt ihres Lebensgefährten Christoph Wahler vorzeitig. Die Britin Laura Collett gewann.

Julia Krajewski gelang ein Auftakt nach Maß in der Dressur in Chatsworth: 27,4 Minuspunkte, Rang zwei mit der noch unerfahrenen Amande de b’Neville. „Ich bin sehr glücklich – Mandy, wie wir sie nennen, konnte ihre ersten Erfahrungen in einer solchen Atmosphäre machen“, sagte sie. Trotz des Matschs – es gab Regen satt auf der britischen Insel, „lieferte“ die neunjährige Stute.

Im Springen gab es einen Springfehler und ging somit auf Rang drei ins Gelände. Dort galoppierte das Paar ohne Hindernisfehler über den Kurs rund um Chatsworth House in Derbyshire, der Residenz der Duchess und des Duke von Devonshire. Lediglich 9,6 Zeitfehler musste die Kombination in Kauf nehmen. 41,0 Minuspunkte bedeuteten Platz vier.

www.eventridermasters.com

Laura Collett und London, Chatsworth, Event Rider Masters 2019 (© www.eventridermasters.com)

Der Sieg ging an die Britin Laura Collett mit London v. Landos. Bereits nach der Dressur hatte das Paar in Führung gelegen (26,9) und gab sie nach einem fehlerfreien Springparcours und 7,6 Zeitfehlern auch nicht mehr ab (34,5). Zweiter wurde Brite Tom McEwen mit Figaro van het Broekxhof (38,5).

Lucy Jackson aus Neuseeland machte den größten Sprung: Elfte nach der Dressur mit Superstition v. Satisfaction (31,8), ein Nuller im Springen und 8,4 Zeitfehler im Cross addierten sich zu 40,2 Minuspunkten.

Von 30 Paaren beendeten lediglich 19 die CCI4*-S Prüfung im englischen Chatsworth. Sechs Kombinationen gaben auf, fünf schieden aus. Darunter auch Christoph Wahler mit Carjatan S. Einer der erfolgreichsten deutschen Nachwuchsreiter hatte 40,1 Minuspunkte nach Dressur (22.) und Springen (ein Abwurf). Doch an Hindernis zwölf von 19, einem Wasserkomplex, stürzte das Paar. Unter denjenigen, die die Prüfung nicht beenden konnten fanden sich einige „Big names“ wie Oliver Townend, Christopher Burton, Gemma Tattersall oder Pippa Funnell.

Wie wir inzwischen erfahren haben, sah der Sturz von Chrsitoph Wahler und Carjatan S zwar schlimm aus, verlief aber glimpflich für Pferd und Reiter. Beide kamen mit dem Schreck davon.

Die nächste Etappe der Event Rider Masters findet am 7. und 8. Juni im Rahmen des Pfingstturniers in Wiesbaden statt.

Doppelerfolg für Krajewski und Wahler

Ehe Christoph Wahler mit Carjatan S stürzte, hatte er sich über seinen bislang größten Erfolg auf dem zehnjährigen Oldenburger Ibisco xx-Sohn Ignatz freuen können: Platz zwei in der anderen CCI4*-S Prüfung. Siegerin war hier Julia Krajewski auf Samourai du Thot, der seiner makellosen Bilanz der letzten Monate damit noch einen weiteren Sieg hinzufügte. Seit 2018 sind die beiden ungeschlagen, wo immer sie international auftreten. Für eine weitere deutsche Platzierung in dieser Prüfung sorgte St.GEORG-Blogger Jörn Warner mit Castle King auf Rang sechs.

Die Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.

  1. Müller

    Der Sieger des CCI4*S-ERM in Chatsworth, London unter Laura Collett, ein Holsteiner von Landos-Quinar-Cassini I-Sacramento Song xx, konnte vor drei Jahren noch unter einem deutschen Championatsreiter bewundert werden.


Schreibe einen neuen Kommentar