VIELSEITIGKEIT: Deutsches Team nun Zweiter

Dirk Schrade mit Hop and Skip

(© Pauline von Hardenberg)

Auf Platz zwei fiel das deutsche Vielseitigkeitsteam nach den ersten drei Teamreitern zurück, allerdings steht der Start der dressurstarken Sandra Auffarth noch aus.

Nach drei Mannschaftsreitern verdrängte der soeben vom Dopingverdacht freigesprochene Neuseeländer Jonathan Paget auf Clifton Promise mit 38,0 Minuspunkten die Deutschen von der Spitze, trotz einer sehr sauberen Runde von Dirk Schrade auf Hop and Skip, vorläufig mit 45,3 Punkten auf Platz elf. Jetzt gelten die deutschen Hoffnungen der letzten Starterin des Tages, Sandra Auffarth mit Opgun Louvo um 17 Uhr.

Der erste deutsche Einzelstarter, Peter Thomsen auf Barny, legte ebenfalls eine solide Prüfung hin, mit nicht ganz gelungener Hinterhandswendung. Mit seinem Ergebnis von 46,3 Punkten war er zufrieden Vorgenommen hatte ich mir 45 Punkte, es hätten aber auch 50 sein können, sagte er. „Ich glaube sowieso, dass die Dressur hier nicht so bedeutend sein wird“, sagte er im Hinblick auf das als sehr schwer eingeschätzte Gelände.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.